6. Februar 2017, 14:46

500 Euro für Ausbildung im Südsudan

Bild: Christiane


Mit einem Reinerlös von 500 Euro und mehr als 190 Besuchern war der Secondhand-Faschingsmarkt der aktion hoffnung in Rain ein voller Erfolg.
Rain - Der Betrag kommt der Ausbildung von jungen Menschen

Mit einem Reinerlös von 500 Euro und mehr als 190 Besuchern war der Secondhand-Faschingsmarkt der aktion hoffnung in Rain ein voller Erfolg.
Rain - Der Betrag kommt der Ausbildung von jungen Menschen im Südsudan zugute. Mehr als 190 Faschingsfreunde besuchten den reich bestückten Markt, der alle mit einer riesigen Auswahl an bunten Faschingskostümen, Glitzermode und besonderen Unikaten begeistert hat. „Durch den Verkauf der Faschingskostüme machen wir aus jeder Kleiderspende eine Geldspende und können so jungen Menschen im Südsudan, im Libanon, in Kenia oder Uganda den Weg in eine bessere Zukunft ebnen“, erläutert Gregor Uhl, Geschäftsführer der aktion hoffnung, das Konzept der Faschingsmärkte näher. Sein Dank gilt hier besonders den Verantwortlichen der Pfarrei St. Johann es der Täufer in Rain am Lech, die mit der Organisation und Durchführung des Faschingsmarktes diese Unterstützung ermöglichten.
Erlös für Ausbildung von jungen Menschen im Südsudan
Der Reinerlös aus dem Faschingsmarkt kommt der Flüchtlingsarbeit und Ausbildung von jungen Menschen in Juba im Südsudan zugute. Aufgrund der eskalierenden Gewalt suchen immer mehr Menschen Zuflucht auf dem Gelände der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos, dem Projektpartner der aktion hoffnung. Mittlerweile hat sich die Zahl der Flüchtlinge im Lager auf über 4.000 Menschen erhöht, vor allem Frauen und Kinder suchen Schutz. Besonders die Versorgung der Geflohenen mit Lebensmitteln und Medikamenten stellt die Mitglieder der Ordensgemeinschaft vor große Herausforderungen. Trotz der angespannten Lage sollen die Kinder durch den Schulbesuch ein wenig Normalität erleben und Jugendliche im Bildungszentrum eine Berufsausbildung absolvieren können. Derzeit werden 180 junge Menschen in Handwerksberufen ausgebildet.
Wer für das Projekt spenden will, findet weitere Informationen online unter www.aktion-hoffnung.de/spenden (pm)