27. März 2020, 15:38

Aktuelle Entwicklungen: Derzeit gibt es 67 Erkrankte

Symbolbild/Coronavirus Bild: pixabay
Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Donau-Ries meldet mittlerweile 67 bestätigte Erkrankte. In den Kliniken im Landkreis werden derzeit 200 Betten freigehalten und auch die Intensivkapazitäten wurden erhöht.

Mittlerweile sind im Landkreis 67 Personen am Corona-Virus erkrankt. Das meldet das Gesundheitsamt heute in einer Pressemitteilung und gibt darin auch einen kurzen Überblick zur aktuellen Situation in den Landkreis-Kliniken.

"Sämtliche elektive Eingriffe werden nicht mehr durchgeführt. Die Belegung der Kliniken beläuft sich auf ca. 50 %, so dass über 200 Betten frei gehalten werden. Die Intensivkapazitäten sind erhöht worden, Beatmungsgeräte aus Funktionsbereichen sind den Intensivbetten zugeführt, Isolierstationen sind eingerichtet. Seit dieser Woche werden zusätzlich Pflegekräfte und Ärzte auf den Einsatz an Intensivbetten geschult und vorbereitet", heißt es in der Pressemitteilung.

Erste Genesene verlassen die Klinik

Auch über das leicht angestiegene Aufkommen an Covid-19 Patienten in dieser Woche informiert die Mitteilung. So wurden, informiert die Pressemitteilung weiter, heute 15 Patienten gemeldet. Insgesamt zwei Personen befinden sich in einem kritischen Zustand.

Auch Erfreuliches gibt es zu melden: Erste, wieder genesene Patienten, können die Kliniken wieder verlassen.

Bewohnerin eines Seniorenheims positiv gestestet

"In einem Seniorenheim gab es bei einer Bewohnerin eine positive Testung; diese Bewohnerin war stationär untergebracht. Die Testung aller Mitarbeiter des Seniorenheimes ergab kein positives Ergebnis. Außerdem wurde, so die Mitteilung weiter, gestern bekannt, dass ein Mitarbeiter in einer der gKU- Einrichtungen positiv wäre. Das gemeinsame Kommunalunternehmen der Kliniken und Seniorenheime hat in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt deshalb sofort alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet, insbesondere den Test der Kontaktpersonen", so die Pressemitteilung. 

Insgesamt gehe man davon aus, dass die kommenden Tage die weitere Entwicklung aufzeigen.(pm)