16. Dezember 2019, 10:27

Langfristige Nachwuchsgewinnung im medizinischen Bereich

Die Pflegesituation an den Kliniken im Landkreis entspannt sich. Bild: Diana Hahn
Im Rahmen einer Projektausschreibung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zum Thema "Langfristige Nachwuchsgewinnung im medizinischen Bereich im Landkreis Donau-Ries" (LaNaMed Donau-Ries) hat sich die Gesundheitsregion plus Donau-Ries beworben.

Im Rahmen einer Projektausschreibung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zum Thema „Langfristige Nachwuchsgewinnung im medizinischen Bereich im Landkreis Donau-Ries“ (LaNaMed Donau-Ries) hat sich die Gesundheitsregionplus Donau-Ries beworben. Große Freude herrscht nun darüber, dass die eingereichte Projektskizze positiv bewertet wurde und das Projekt nun zeitnah starten kann.

Die aktuelle Gesundheitsversorgung ist von zahlreichen Herausforderungen geprägt. Der Mangel an Fachkräften, die demografischen Entwicklungen sowie neue Krankheitsbilder fordern bereits schon heute innovative Lösungsansätze. Genau hier setzt das Projekt „LaNaMed Donau-Ries“ an. Der Fokus liegt auf der Nachwuchssicherung von medizinischen Fachkräften in allen Gesundheitsbereichen sowie auf der Verbesserung des Bekanntheitsgrades der Gesundheitsregion plus Donau-Ries. Ein weiteres Ziel ist, die junge Generation für Gesundheits- und Medizinberufe zu begeistern.

„Wir freuen uns sehr, dass der Antrag positiv beschieden wurde und auch dieses Projekt wird dazu beitragen, die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung im Landkreis Donau-Ries langfristig zu gewährleisten“, betonen Landrat Stefan Rößle und der Leiter der Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus Herbert Schmidt. Projektleiterin ist Stefanie Popp. Frau Popp bringt ausgewiesene Expertise aus ihrer beruflichen Praxis und ihrem Master-Studium Gesundheitsmanagement- und Ökonomie in das Projekt ein. Darüber hinaus ist sie als ehrenamtliche Rettungssanitäterin nah an den Herausforderungen der Praxis. „Im Rahmen des Projekts haben wir mehrere Aktionen geplant. Hierzu zählen Infoabende, Broschüren, Dialoge mit regionalen Akteuren sowie eine Summerschool für Nachwuchsmediziner“, beschreibt Stefanie Popp die Herangehensweise. „LaNaMed Donau-Ries“ ist auf eine Laufzeit von zunächst einem Jahr angesetzt. Der Förderbetrag beläuft sich auf 30.000 €.

Über Rückfragen zu dieser Pressemitteilung freuen wir uns. Ihr Ansprechpartner zum Inhalt dieser Pressemitteilung ist: Jürgen Busse, j.busse@donkliniken.de . (pm)