4. September 2017, 16:54

gKU auf dem Weg zum Lehrkrankenhaus

Dr. Andreas Reinke Bild: Szilvia Izsó
Mit dem jüngsten Bescheid erteilte die Bayerische Landesärztekammer dem Donauwörther Neurochirurgen Dr. Andreas Reinke, Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulentherapie Donauwörth, die Befugnis zur Weiterbildung zum Facharzt für Neurochirurgie
Donauwörth - Junge Mediziner können ab sofort einen Teil ihrer Facharztausbildung für Neurochirurgie an der Donau-Ries Klinik in Donauwörth machen. Mit ihrem jüngsten Bescheid hat die Bayerische Landesärztekammer dem Donauwörther Neurochirurgen Dr. Andreas Reinke eine entsprechende Befugnis – Ausbildungsdauer ein Jahr - zuerkannt.
Oberarzt Dr. Andreas Reinke, Facharzt für Neurochirurgie, ist Leiter der Sektion Halswirbelsäule und Neurochirurgie an der Donauwörther Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulentherapie unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander T. Wild.
Durch Dr. Andreas Reinkes Weiterbildungsbefugnis habe die Klinik nunmehr auch die volle sechsjährige Weiterbildung für den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, erläutert dazu Prof. Dr. Alexander T. Wild. Zusammen mit den bereits bestehenden Weiterbildungsbefugnissen "Spezielle Orthopädische Chirurgie" (Ausbildungszeit drei Jahre) und „Spezielle Unfallchirurgie“ (12 Monate) könne man zehn Jahre Weiterbildung anbieten. „Das findet man in Bayern nur an Universitätskliniken und eben in Donauwörth“, freut sich Wild über sein engagiertes Team.
Info: Das Team um Prof. Dr. Alexander T. Wild ist nicht nur beruflich sehr engagiert. Dr. Andreas Reinke ist auch als Triathlet ausgesprochen erfolgreich. So wurde er für die diesjährige Triathlon-Weltmeisterschaft 16. September 2017 in Rotterdam in die deutsche Nationalmannschaft berufen, um dort für Deutschland an den Start zu gehen. (pm)