2. Oktober 2018, 14:58

Große Kleidersammlung der Aktion Hoffnung

Diplomstudenten im Nordirak bei einem Treffen der Lerngruppen im Seminarraum. Bild: „Jesuit Worldwide Learning“
„Bildung schafft Zukunft – weltweit“ – mit diesem Slogan lädt die aktion hoffnung am kommenden Samstag, 13. Oktober in den Pfarrgemeinden des Dekanats Donauwörth zum Kleiderspenden ein. Die Hilfsorganisation sammelt in den bekannten gelben Tüten gut erhaltene Kleidung, Haushaltstextilien und Schuhe; sie wird dabei von freiwilligen Helferinnen und Helfer unterstützt. Mit den Verkaufserlösen aus den Kleiderspenden werden Bildungsangebote für junge Erwachsene im Irak unterstützt.
Donauwörth - Die Ordensgemeinschaft der Jesuiten hat bereits vor acht Jahren ein Online-Studienangebot für junge Menschen in den weltweiten Kriegs- und Krisengebieten entwickelt. Unter dem Namen „Jesuit Worldwide Learning“ (JWL) können sie „auf dem Dorf“ bzw. im Flüchtlingslager studieren. Konkret kommen in diesem Jahr alle Verkaufserlöse der Ausbildung von jungen Menschen in einem Flüchtlingslager im Nordirak zugute.
„130 Studenten sollen in den nächsten drei Jahren ihre Ausbildung beginnen und einen international anerkannten Diplom- bzw. Bachelorabschluss erhalten; daneben werden Sprachkurse und berufliche Aus- und Weiterbildungskurse angeboten“, stellt Prälat Dr. Bertram Meier, Aufsichtsratsvorsitzender der aktion hoffnung, das diesjährige Schwerpunktprojekt vor. „Wer in Bildung investiert, der bereitet für die Jugend eine Zukunft vor. Jedes gut erhaltene Kleidungsstück hilft dabei mit“, motiviert Meier zum Kleiderspenden und bittet so um Unterstützung des Projektes. (pm)
Weitere Informationen dazu online unter www.aktion-hoffnung.de/hochschulbildung-konfliktregionen