5. Juni 2018, 09:53

Krabbelgruppe Ebermergen zu Besuch beim Hühnermobil

Bild: Fiorella Salamena
Die Krabbelgruppe aus Ebermergen besuchte das Hühnermobil der Familie Niedermeier aus Marbach.
Harburg - „Vorsichtig! Nicht so schnell! Die haben genauso viel Angst wie Ihr“ – das waren wohl die Sätze, die die Hühner von Familie Niedermeier am meisten hören mussten. Dabei hatten sie vor den kleinen Menschenkindern, die sie besuchten, überhaupt keine Angst. Im Gegenteil: Ganz neugierig kamen sie nah an die Kleinen heran, schauten interessiert und freuten sich über das Futter, das ihnen die Kinder reichen durften. Wenn es ihnen dann zu viel wurde, flatterten sie sich in Sicherheit – und freuten sich am Erschrecken der Kinder.
Unter der Leitung von Anja Rau hatten Kinder und Mütter der Krabbelgruppe Ebermergen einen kleinen Ausflug zum Hühnermobil gemacht, das Familie Niedermeier extra für sie an die Bundesstraße gestellt hatte.
Bild: Fiorella Salamena
"Ein Marsch bis zu uns nach Marbach wo die Hühner normalerweise stehen, wäre für die Kinder zu lang gewesen“, erklärte Lisa Niedermeier. „Wir treffen uns einmal in der Woche und machen regelmäßig mit den Kindern Ausflüge“, so Anja Rau. „Wir leben auf dem Land, viele Eltern und Großeltern arbeiten in der Landwirtschaft. Deshalb ist es uns wichtig, dass unsere Kinder von klein auf mit den Betrieben in unserer Nähe vertraut sind.“
Ein Hühnermobil bildet da natürlich eine ganz besondere Attraktion. Die Kinder konnten die Tiere in der Freilandhaltung beobachten, aber sie konnten auch sehen, wo sie ihre Eier ablegen. „Unsere Kinder sollen nicht glauben, dass Eier und Milch von der Kühltheke kommen“, erklärt Anja Rau ihre Beweggründe.
Jedes Kind durfte denn auch selber Eier aus dem Gelege raussuchen und mitnehmen. Bei schönstem Sonnenschein ging es dann wieder zurück nach Ebermergen in die Arche.
Mehr Informationen über die Hühner vom Familie Niedermeier unter www.hof-niedermeier.de (pm)