18. Juni 2018, 09:53

Andreas Fickel und Franziska Meyer aus Ehrenamt verabschiedet

Ehrung: v.l. Pfarrer Jaby Chakkalakkal, Franziska Meyer, Armin Heidinger, Andreas Fickel, Claudia Utz Bild: Gerhard Meyer
Am Folgetag des Herz-Jesu-Tages feierte die katholische Pfarrgemeinde in Harburg ihr Patrozinium. Pfarrer Jaby Chakkalakkal zelebrierte dazu einen feierlichen Festgottesdienst und im Anschluss wurden die ausgeschiedenen Pfarrgemeinderatsmitglieder geehrt.
Harburg - Nach teilweise langjähriger Amtszeit beendeten im vergangenen Winter Heike Bschor, Andreas Fickel, Edith Rief, und Armin Heidinger ihre Tätigkeit als Pfarrgemeinderäte.
Die Laudatio auf Andreas Fickel, der seit 1997 dem Pfarrgemeinderat angehörte und seit 12 Jahren das Amt des Pfarrgemeinderatsvorsitzenden bekleidete, hielt seine Nachfolgerin Elisabeth Trüdinger. „Da fragt's am besten den Fickel Andi“ hieß es immer wenn man irgendetwas über Herz Jesu oder die Pfarrei wissen wollte. Bereits als 25 Jähriger hatte er das Amt des Pfarrgemeinderatsvorsitzenden übernommen. „Du, lieber Andi hast mit Herzblut und Umsicht dieses Ehrenamt ausgefüllt, hast Teamfähigkeit und Führungsqualitäten gezeigt.“, so Trüdinger. Als Organist bleibt Andreas Fickel der Gemeinde auch weiterhin erhalten.
Franziska Meyer, die seit 2006 im Seelsorgeteam aktiv war wurde von Claudia Utz geehrt. Seit 2014  der Pastoralrat gegründet wurde, war sie die Vorsitzende. Doch auch schon in den Jahren davor war sie diejenige die ‚etwas mehr macht‘, die die Sitzungen vorbereitete und so ihren Kollegen die Arbeit leicht machte. Fanni brachte immer neue Anregungen und schlichtete mit ihrer freundlichen Art so manche Unstimmigkeit.
Nach der Verabschiedung der ausgeschiedenen Pfarrgemeinderäte hatten auch die neu amtierenden Räte die Gelegenheit sich vorzustellen.
Im Anschluss an den Festgottesdienst fand im benachbarten Pfarrgarten das Pfarrfest statt. Doch leider hatte Petrus kein Einsehen und schickte gleich zu Beginn einen kräftigen Gewitterregen, so dass nur ein überschaubares Grüppchen zum Fest kam. Diese Gäste, die trotz des Regens im Zelt aushielten konnten noch ein paar angenehme und gesellige Stunden bei Verpflegung vom Grill verbringen. (pm)