5. November 2018, 11:08

Bild eines Rieser Künstlers im bundesweiten Seh-Weisen-Kalender

Der Sehweisen-Kalender mit seinen farbenfrohen Bildern ist auch 2019 wieder sehr sehenswert. Davon überzeugten sich Renate Gumpp (Mitarbeiterin Kunstwerkstatt), Manfred Steger (stellv. Geschäftsführer Lebenshilfe Donau-Ries), Markus Strobel (Künstler), Christine Hubel (Leitung Kunstwerkstatt) und Günter Schwendner (Geschäftsführer Lebenshilfe Donau-Ries). Bild: Veronika Skutta
Auch im Jahr 2019 nimmt der Seh-Weisen-Kalender der Bundesvereinigung Lebenshilfe den Betrachter mit in eine Welt voller Begeisterung, Fantasie und Farben. Jedes Jahr präsentiert der Kalender 13 Werke von Künstlerinnen und Künstlern mit geistiger Behinderung.
Donau Ries - Für die diesjährige Erscheinung wurde auch das Bild eines Teilnehmers der Kunstwerkstatt der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Donau-Ries ausgewählt. Auf dem Kunstwerk von Markus Strobel ist ein tropischer Regenwald in einer bunten Farbenpracht mit zwei Papageien zu sehen. Durch die leuchtenden Acrylfarben kommt diese wunderbare südliche Atmosphäre auf der Leinwand zur Geltung. Im Kalender ist dieses exotische Bild im Monat April zu sehen.
Markus Strobel ist einer der ersten Teilnehmer in der Kunstwerkstatt der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Donau-Ries. Dort lässt er seiner Kreativität bereits seit dem Jahr 2004 freien Lauf. Am liebsten malt er Landschaften, Tiere und Tulpen. Je nach Lust und Laune zaubert er mit Buntstiften, Kreiden, Wasser- und Acrylfarben die schönsten Motive und Gemälde. Er selbst ist ebenfalls ein sehr aktiver Mensch und ist besonders froh über das gemeinsame Malen und die Gemeinschaft in der Kunstwerkstatt.
Auf der Rückseite der Kalenderblätter des Seh-Weisen-Kalenders sind jeweils Kurzbeschreibungen über die Künstler verfasst worden. Einige Texte haben die Maler selbst geschrieben. Darin kommen persönliche Sehweisen, Einblicke in ihren Alltag, ihre Freuden oder auch Wünsche zum Ausdruck. Durch diese Art von Anerkennung der Leistung der Menschen mit Handicap wird ein großer Beitrag zu einem positiven Selbstwert geschaffen. Durch die verschiedenen Kunstwerke entsteht eine Brücke zwischen Menschen mit und ohne Behinderung.
Der Kalender ist ab sofort im CAP-Markt, Bößeneckerstraße 4/Ziegelhof in Nördlingen, erhältlich. Er enthält neben dem Bild von Markus Strobel zwölf farbige Monatsblätter mit Kalendarium und ein Blatt mit sieben heraustrennbaren Postkarten, auf denen Motive aus dem Kalender abgebildet sind. Der Erlös kommt der Lebenshilfe zugute. (pm)