23. Mai 2018, 09:43

Die ersten Wochen als Bierkönigin

Die neue Bayerische Bierkönigin kommt aus Möttingen. Johanna Seiler wurde am vergangenen Donnerstag in München zur bayerischen Bierkönigin gewählt . Bild: Sarah Fiebig
Die 26-jährige Johanna Seiler aus Möttingen ist vor rund drei Wochen zur bayerischen Bierkönigin 2018/2019 gekürt worden. In einem spannenden Finale setzte sich die junge Frau gegen ihre sechs Mitstreiterinnen durch. Wir haben mit Johanna gesprochen und sie nach ihren ersten Eindrücken gefragt. 
Möttingen - Gegen sechs weitere Bewerberinnen setzte sich die 26-jährige Johanna Seiler aus Möttingen am 3. Mai beim Finalabend in München durch und trägt seitdem den Titel "Bayerische Bierkönigin". Für Johanna Seiler war der Finalabend sehr aufregend. "Natürlich schwingt eine gewisse Nervosität den ganzen Tag über schon mit. Die Familien und Freunde trafen nach und nach ein und sprachen einem Mut zu", erzählt die 26-Jährige. "Ich durfte die Vorstellungsrunde eröffnen, worüber ich sehr froh war! Als erstes wurde ein Vorstellungsvideo eingespielt, das vor ein paar Wochen schon in meiner Wohnung in München, in meinem Lieblingsbiergarten und im Olympiapark, in dem ich immer zum Laufen gehe, gedreht wurde. Danach habe ich mich kurz vorgestellt und die Fragen des Moderators beantwortet. In der zweiten Runde ging es um eine blinde Bierverkostung. Ich habe dabei mein Lieblingssportlergetränk gezogen, ein alkoholfreies Weißbier. Das musste ich sensorisch beschreiben und mich danach wieder 3 Minuten lang den Fragen der Jury stellen", erklärt Johanna Seiler.
So richtig an den Sieg geglaubt hat die 26-Jährige nicht: "Man hofft natürlich bis zum Schluss, dass man den 1. Platz macht, aber die Konkurrenz war dieses Jahr so stark. Als mein Name auf der Leinwand erschien und ausgerufen wurde, ist erstmal die ganze Anspannung der letzten Wochen abgefallen und ich war einfach nur noch überglücklich und völlig überwältigt".
Voller Terminkalender für die 26-Jährige
Schon die ersten Wochen war für die 26-Jährige sehr aufregend. "Nach meinem Empfang in Appetshofen, die mir einen Maibaum nach altem Brauch gesteckt haben, war ich am Montag beim Amtsantritt bei unserer Landwirtschaftsministerin Frau Kaniber. Abends hielt ich dann meine erste Rede im tiefsten Niederbayern, um die Bierkulturregion einzuweihen. Am Wochenende wurde ich noch mit einem wunderschönen traditionellen Dirndl von Berzaghi & Freymann Couture ausgestattet und abends war ich bei TV Bayern live im TV", so Seiler.
In den kommenden Wochen stehen viele Bieranstiche auf Volksfesten , Jubiläen von Brauereien und natürlich "auch ein Highlight in der Heimat, die Nördlinger Mess" auf dem Plan.