11. Juli 2016, 15:07

Innenarchitektin aus der Region moderiert TV-Sendung

Bild: (c) kabel eins
Die Innenarchitektin Sasha Rossmann aus dem Raum Donauwörth moderiert ab morgen die Sendung „Traumhaus oder raus?“ bei Kabel Eins. Wir haben die gebürtige Australierin besucht und nachgefragt, um was es bei dem Format eigentlich geht und welche Rolle sie dabei spielt. 
Donauwörth - Ab kommenden Dienstag läuft zur Primetime um 20.15 Uhr bei Kabel Eins eine neue Wohn-Doku. Die Doku-Soap „Traumhaus oder raus“ gibt dem alten Zuhause noch eine faire Chance und macht daraus einen Wettstreit zwischen einem Makler und einer Innenarchitektin. Und das im Sinne der Familien, die am Ende ihr (Wohn-) Glück finden sollen. Entweder durch eine smarte Renovierung oder eine neue Traum-Immobilie. Sie entscheiden: „Traumhaus oder raus“.
Den Part der Innenarchitektin übernimmt Sasha Rossmann aus dem Raum Donauwörth. Dass sie jemals in einer TV-Sendung zu sehen sein wird, und diese sogar moderieren wird, hat die 40-jährige nie gedacht. „Wir waren auf einer Messe, als mich plötzlich jemand ansprach, ob er ein kurzes Interview mit mir machen darf, weil er sich mich als Host für eine neue Doku-Soap vorstellen könnte. Er wusste zufällig von einem Bekannten, dass ich auf der Messe war. Das war im September letzten Jahres“, erzählt die Produktdesignerin und Innenarchitektin. Donauwörther kennen Sasha Rossmann als Frau hinter der Wohntextilienfirma pad und dem Laden Kuschelecke in der Reichsstraße. Die Australierin kam vor drei Jahren wegen der Liebe und ihrer zwei Kinder nach Donauwörth, verkaufte Pad in Australien und führt nun mit ihrem Mann das Unternehmen mit Erfolg in Deutschland weiter.
Nachdem das erste Zusammentreffen mit dem Caster im September 2015 auf der Messe stattfand, begannen schon im Oktober die Dreharbeiten. „Ich war ab da an ständig unterwegs und oft in Berlin“, erzählt Sasha Rossmann. „Am meisten Angst hatte ich wegen der Sprache“, gesteht Sasha Rossmann in ihrem quirligen australischen Akzent ein. „Aber vielleicht hat der Sender ja genau deswegen mich genommen, es ist ja etwas, was den Zuschauern im Kopf bleibt“, lacht die 40-Jährige.
Zwei Wochen war Sasha Rossmann mit ihrem 7-Köpfigen Handwerkerteam auf den Baustellen in ganz Deutschland. Nur circa zwei bis drei Wochen Vorplanung hatte die Innenarchitektin, um sich neue Wohnkonzepte für die Familien einfallen zu lassen. „Das ist zeitlich sehr eng. Möbel waren zum Teil nicht lieferbar und Küchen brauchen ja auch immer lang“, erzählt Rossmann. In der zweiten Folge von „Traumhaus oder raus“ wird es übrigens noch regionaler, denn dann nimmt eine Familie aus Lauingen bei der Sendung teil. Welche Familien sich letztendlich für die Umgestaltung von Sasha Rossmann entscheiden und wer doch lieber in das neue, vom Makler Michele ausgesuchte Traumhaus zieht, seht ihr bei Kabel Eins ab morgen, Dienstag 12.07.16, fünf Wochenlang in insgesamt fünf Pilotfolgen. Der Wettstreit zwischen Makler und Innenarchitektin läuft um 20.15 Uhr. Ob die Sendung nach den ersten fünf Folgen weitergeht ist noch unklar.