8. Januar 2017, 13:41

"Spirit of Ireland" im Donauwörther Tanzhaus

"Spirit of Ireland" im Tanzhaus Donauwörth Bild: DRA
Am gestrigen Samstag, 07. Januar 2017, steppte im Tanzhaus Donauwörth nicht der Bär, sondern die Tänzerinnen und Tänzer der Showformation "Spirit of Ireland". Die irisch-keltische Tanzshow mit Live-Musik war zu Gast und begeisterte ihr Publikum.
Donauwörth - Kurz nach 20.00 Uhr gingen im Tanzhaus von Donauwörth die Saallichter aus, die Bühne wurde in grünes Scheinwerferlicht getaucht und stimmte das erwartungsfrohe Publikum auf einen Abend ganz im Spirit der grünen Insel ein. Vier Musiker griffen zu ihren Instrumenten, dem Keyboard, der Harmonika, der Gitarre und der unverwechselbar irischen Fiddle und stimmten keltische Melodien an. Bald schon gesellten sich vier Tänzerinnen und vier Tänzer dazu, die mit ihren Steppschuhen im Rhythmus tanzten. Teilweise bewegten sie ihre Füße so schnell, dass Ohren und Augen kaum mitkamen. Die Mitglieder der Truppe "Spirit of Ireland" kommen aus allen Teilen Irlands und zeigten in ihren Tänzen, in der Musik und auch im Gesang die ganze Bandbreite irischer Kultur. Mit geschlossenen Augen wähnte man sich nicht mehr im Tanzhaus, sondern in einem irischen Pub.
Nicht nur in der Gruppe, sondern auch in Solodarbietungen zeigten die Tänzerinnen und Tänzer ihr Können. Teilweise bezogen sie sogar das Publikum mit ein und forderten es auf, die vorgetanzten Stepprhythmen nachzuklatschen. Einige Slaptstickeinlagen sorgten hier für herzhafte Lacher. Zwischen den Tanzeinlagen trat auch immer wieder eine Sängerin in die Mitte der Bühne und entführte das Publikum mit glockenklarer Stimme in die Welt irischer Lieder und Waisen. Im einen Moment herrschte ausgelassene Pub-Stimmung, im nächsten sah man grüne Landschaften mit spiegelglatten Seen vor dem inneren Auge und dann wieder entführten Tänzerinnen in feenhaften Kleidern das Publikum ins mystische Irland mit seinen Schlössern und Sagen. Zunächst noch etwas zurückhaltend, taute das Publikum mehr und mehr auf und klatschte und jubelte mit der Truppe mit.
Besonders beeindruckend waren die rasanten Tanzeinlagen mehrerer Tänzerinnen und Tänzer, die einander wie in einem "Gespräch" zu antworten schienen. In fliegendem Wechsel gaben sie Tanzschritte und Rhythmen aneinander weiter, als wollten sie sich gegenseitig an Geschwindigkeit und Lautstärke überbieten. Ein besonderer Höhepunkt war der Wettkampf zwischen einem Tänzer und einem Musiker am typischen irischen Bodhrán - einem Schlaginstrument.
Nach einem rasanten Finale, bei dem noch einmal alle gemeinsam den Bühnenboden zum vibrieren brachten, forderte das Publikum lautstark nach einer Zugabe, die auch prompt geliefert wurde.
Verena Gerber-Hügele
Verena Gerber-Hügele , Donau-Ries-Aktuell

Redakteurin. Macht am liebsten Reportagen, Reiseberichte und Interviews. Naturverbunden, hält sich zu Hause einen halben Bauernhof.