25. Juni 2018, 10:17

Tradition und Brauch im bayerischen Schwaben

Bild: Stadt Nördlingen
Gelebte Bräuche als Mittel zur Erhaltung des angestammten Volkstums werden immer seltener und sind daher wahre Kostbarkeiten in den Eventkalendern unserer umtriebigen Zeit.
Donau-Ries - 18 sehenswerte bayerisch-schwäbische Städte von Oettingen bis Mindelheim haben sich vor 30 Jahren zusammengeschlossen, um ihre Schönheiten, ihre kulturellen Highlights und ihre reiche Historie zu präsentieren. Gefeierte Tradition und alte Bräuche der Region sind hier noch für die Bürger und Gäste aus nah und fern erlebbar. Sind es im Frühling die prächtig geschmückten Osterbrunnen oder das Maibaum-Aufstellen, Maitanz und Wallfahrten, stehen in der Sommerzeit Johannifeuer, Kinderfeste, Jahrmärkte oder das Kräuterbuschenbinden auf dem Programm. Von religiösen Gesichtspunkten abgesehen, ist der Antrieb für die Entstehung weltlicher Bräuche und Traditionen oftmals die Freude am Spiel, Scherz und Tanz, sowie an Geselligkeit, Fröhlichkeit und Unterhaltung. So ist der ganze Jahreskreis mit traditionellen Festen, Kirchweihen, Erntedank oder Tanzveranstaltungen zum Mai und zu Kathrein gespickt. (pm)