5. September 2017, 10:00

CSU Wahlversammlung in Hochaltingen

Im Rahmen einer CSU Wahlversammlung in Hochaltingen hat stellv. CSU-Kreisvorsitzender Reinhold Bittner auch den langjährigen Ortsvorsitzenden Josef Hotter zu seiner 45-jährigen Mitgliedschaft beglückwünscht und geehrt (v.l. Reinhold Bittner, stv. CSU-Kreisvorsitzender Donau-Ries,
Konrad Hotter, Anton Hach und den CSU Ortsvorsitzenden Albert Sandmeyer .
Bild: Reinhold Bittner)
Hochaltingen - Der CSU Ortsverband Hochaltingen hat unter ihrem Vorsitzenden Albert Sandmeyer zur einer Wahlversammlung zur Bundestagswahl eingeladen. Als Redner war stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender
- Der CSU Ortsverband Hochaltingen hat unter ihrem Vorsitzenden Albert Sandmeyer zur einer Wahlversammlung zur Bundestagswahl eingeladen. Als Redner war stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Reinhold Bittner zu Gast, der zunächst einige Schwerpunkte aus dem CSU Wahlprogramm erläuterte, bevor in einer engagierten Diskussion viele Themen auch aus der Kommunalpolitik intensiv besprochen wurden. Für Bittner waren die Themen wie die Beharrung auf einen keinen weiteren Schuldenaufbau beim Bundeshaushalt und die stabile Wirtschaftslage in der Bundesrepublik, sowie die Halbierung der Arbeitslosen in der nun ablaufenden Legislaturperiode die herausragenden Leistungen der Großen Koalition unter der Führung von Bundeskanzlerin Merkel.
Dass unser Bundeswahlkreis durch das Mandat von Ulrich Lange, als Verkehrspolitiker in Berlin bestens vertreten wird, kann man an den laufenden, wie auch an den geplanten Verkehrsprojekten deutlich erkennen. Leistungsfähige Straßen sind sowohl für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer als auch für die Weiterentwicklung unserer Betriebe wichtig, so Bittner. Für ihn sie es entscheidend, dass Ulrich Lange auch mit einem guten Ergebnis wieder im Deutschen Bundestag vertreten ist, damit er unsere Interessen und Anliegen auch nachhaltig einbringen und vertreten kann.
In der Diskussion wurde sehr deutlich, dass die Behandlung des Bereiches um die Thematik Flüchtlingspoltik und Integration die Bevölkerung als wichtigstes Ziel für die kommende Wahlperiode ansieht. Die Lösung der Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft wird uns nachhaltig beschäftigen, zeigten sich die Besucher der Versammlung überzeugt. Für den stv. Landrat Reinhold Bittner war dies aber umso mehr Grund dafür zu werben, dass wir uns in gezielte Hilfsprojekte in betroffenen Ländern einsetzen, damit die Menschen weniger Anlass haben ihre Heimat zu verlassen. (pm)