15. März 2020, 19:00

Harburg: Müller gegen Schmidt in der Stichwahl

Unter anderem zum Themenbereich „Verwaltung und Stadtrat“ nahm die SPD - Bürgermeisterkandidatin Claudia Müller ausführlich bei der Wahlversammlung in Hoppingen Stellung. Bild: Claudia Müller
Die Harburger Bürger haben gewählt. Nach dem ersten Wahldurchgang gibt es eine Stichwahl zwischen Christoph Schmidt (Unabhängige) und Claudia Müller (SPD).

In Harburg hatten sich insgesamt vier Kandidaten zur Wahl gestellt. Nach dem ersten Wahlgang ist klar. Für Bernd Spielberger und Axel Wiedenmann hat es nicht zur Stichwahl gereicht, beide scheiden aus. In zwei Wochen kämpfen dann Claudia Müller und Christoph Schmidt um den Einzug ins Harburger Rathaus. "Ich bin total zufrieden, das Ergebnis ist so gekommen, wie ich es erwartet habet", so Schmidt, der am Ende 39.4% der Stimmen erhielt. "Die Rückmeldungen der Bürger waren so eindeutig und darum bin ich mit einem sehr guten Gefühl in den Wahltag gegangen." Für die kommenden zwei Wochen Wahlkampf rechnet er nicht mit großen Veranstaltungen, aufgrund der aktuellen Situation. "Wir werden auf jeden Fall aber Wahlkampf machen."

Claudia Müller ist ebenfalls zufrieden. Sie geht mit 33,4% der Stimmen ebenfalls in die Stichwahl. "Ich bin in der Stichwahl, das ist das erste Ziel gewesen. Nun heißt es in den kommenden zwei Wochen um die Stimmen der bisher ausgeschiedenen zu werben", erklärt Müller. Auch sie plant keinerlei großen Veranstaltungen. 

Bernd Spielberger (CSU) erhielt lediglich 12,5% der Stimmen und zeigt sich natürlich enttäuscht. "Der Wähler hat entschieden, ich habe gekämpft und habe alles gegeben. Nun wünsche ich den beiden anderen Kandidaten in der Stichwahl viel Erfolg." Axel Wiedenmann (PWG/FW) erhielt 14,7%.