22. Mai 2017, 09:55

Läufer aus Nördlingen beim GutsMuths-Rennsteiglauf

Auf dem Foto im Startbereich in Neuhaus von links: Simone Müller, Anneliese Zinke, Katharina Oswald, Bernhard und Evi Satzenhofer, Erich Oswald und Hans Niederhuber

Bild: Lauftreff TSV Nördlingen
Bereits zum 45. Mal fand der GutsMuths-Rennsteiglauf statt, der größte Landschaftslauf Mitteleuropas. Veranstalter war der eigens dafür gegründete GutsMuths-Rennsteiglaufverein. Es gab für alle Läuferinnen
Bereits zum 45. Mal fand der GutsMuths-Rennsteiglauf statt, der größte Landschaftslauf Mitteleuropas. Veranstalter war der eigens dafür gegründete GutsMuths-Rennsteiglaufverein. Es gab für alle Läuferinnen und Läufer den passenden Wettkampf, von der Nordic Walking Tour und Wanderung über 17 Km, über die Wanderung mit 42 Km, über den Halbmarathon und dem Marathon bis zum Supermarathon über 73,5 Kilometer. Eine große organisatorische Herausforderung war es die 3 Hauptläufe zu koordinieren, die alle an verschiedenen Orten starteten und komplett separate Strecken waren, das Ziel lag jedoch für alle in Schmiedefeld am Rennsteig lag. Auch Läuferdes TSV 1861 Nördlingen waren beim Rennsteiglauf dabei.
Nördlingen - Der Halbmarathon startete um 9:00 Uhr in Oberhof, bekannt als Wintersportort und Ski-Leistungszentrum. Die Teilnehmerzahl musste aus Kapazitätsgründen auf 6.500 Teilnehmer begrenzt werden. Schnellster unter den 6.495 Finishern war Samsoom Tesfazghi Hayalu vom SV Sömmerda in 1:09:49 Stunden; erste Frau war Anne Berber vom LC RON-Hill Berlin in 1:22:33 Std..
Der Marathon, Start in Neuhaus
Der Marathon, seit letztem Jahr verkürzt auf die Originalmarathondistanz von 42,195 Km startete um 9 Uhr in Neuhaus am Rennweg. Vor dem Start im Stadion von Neuhaus sangen traditionell alle Läuferinnen und Läufer mit musikalischer Unterstützung das "Rennsteiglied" und den "Schneewalzer". Sieger beim Marathon mit über 1400 Höhenmetern war Marcel Krieghoff vom veranstaltenden GutMuths RSLV in 2:34:22 Std., schnellste Frau war Nora Kusterer vom SV Oberkollbach in 2:54:00 Std.. Unter den 3.231 Finishern waren auch Läuferinnen und Läufer vom TSV Nördlingen dabei, die wie folgt ins Ziel kamen: Anneliese Zinke 4:23:41 Std. (7.AK W55), Bernhard Satzenhofer 4:25:00 Std. (117.AK M55), Simone Müller 4:34:51 Std. (17.AK W35), Erich Oswald zusammen mit seiner Tochter Katharina bei ihrem
ersten
Marathon 5:58:15 Std..
Der Supermarathon, Start in Eisenach
Der Supermarathon über 73,5 Km startete bereits um 6 Uhr in Eisenach auf dem Marktplatz. Die fast 2.400 Höhenmeter bis nach Schmiedefeld bewältigte Frank Merbach von der LG Nord Berlin als schnellster in einer Zeit von 5:18:53 Std, erste Frau war Melanie Albrecht vom Team Salamon in 6:18:01 Std.. Unter den 2.136 Finishern waren auch Läufer der Ries Hornets, die wie folgt Schmiedefeld erreichten: Andreas Weinig in 7:08:08 Std. (151. Mann, 30.AK M35), Markus Jaumann in 8:03:09 Std. (102.AK M40), Michael Dambacher nutzte die offizielle Ausstiegsmöglichkeit bei 54,7 Km und kam so auch in die Wertung.
Der beliebteste Marathon Deutschlands
Am Freitag Abend gab es nicht wie bei anderen derartigen Veranstaltungen eine Nudelparty, sondern eine Kloßparty mit Rindsrouladen und Stimmungsmusik. Während der Strecke gab es zusätzlich auch eine etwas andere Verpflegung mit Haferschleim und 6 km vor dem Ziel auch noch mit Köstrizer Schwarzbier. Am Zielort in Schmiedefeld wurde im Festzelt bis spät in die Nacht gefeiert was das Zeug hergab mit dem Dauerbrenner: dem "Rennsteiglied".
Jeder der da schon dabei war weiß auch warum der Rennsteiglauf bereits zum Dritten mal in Folge zum beliebtesten Marathon Deutschlands, von den Läufern gewählt wurde. Wer noch nicht da war, der muss das unbedingt mal erleben.(pm)