18. März 2019, 13:41

33. Gmünder Stadtlauf

Auf dem Foto kurz vor dem Start, vorne von links Birgit Minder, Simone Müller, Hans Niederhuber, Carina Kienle und Anneliese Zinke; dahinter von links Klaus Wurscher, Susanne Vierkorn, Patrycja Weng, Anita und Klaus Joas, Andreas Graf und Philipp Moll. Bild: Lauftreff TSV Nördlingen
Die DJK Schwäbisch Gmünd veranstaltete bereits zum 33. Mal den Gmünder Stadtlauf. Angeboten wurde ein Bambinilauf über 422 m, ein Schülerlauf über 2,5 Kilometer, ein Lauf über 10 Kilometer und der Halbmarathon über 21,1 Kilometer.

Die Kinder und Schülerläufe starteten bereits ab 12 Uhr. Um 14 Uhr erfolgte dann der Start für den Halbmarathon, um 14:20 fiel dann der Startschuß für die 10-Km Strecke. Den Schülerlauf finishten fast 500 Jugendliche und Kinder.

Beim Start herrschten trockene, relativ milde, jedoch sehr windige, ja fast stürmische Wetterbedingungen.

Die 10 Km Strecke finishten 533 Läuferinnen und Läufer. Die flache, asphaltierte Strecke führte paralell zur Rems bis zum Wendepunkt bei 5 Kilometer wieder zurück in die Schwerzer Allee. Den "ZF-Safety-Run" über 10 Kilometer gewann der Eritreaer Deyebe Abrah von der LG Filstal in 34:00 Minuten; erste Frau war Christine Sigg-Sohn von der LG Esslingen in 40:02 Minuten. Unter den Finishern erreichten die Nördlinger Läuferinnen und Läufer Patrycja Weng in 55:07 Min. (12. Altersklasse W45), Birgit Minder (20. AK W45) und Klaus Wurscher (31. AK M55) in 60:45 Min. das Ziel.

Der Halbmarathon führte auf einer relativ flachen, mit lediglich 265 Höhenmetern, asphaltierten Wendepunktstrecke an der Rems entlang ins Haselbachtal bis zur Maierhofer Sägemühle, danach kam der Wendepunkt, dieser wurde elektronisch gemessen. So konnte eine genaue Zwischenzeit bei der halben Strecke ermittelt werden.

Spitzenzeiten

Beim Halbmarathon siegte Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen in 1:12:27 Stunden, vor Julian Großkopf von der LAZ Ludwigsburg in 1:15:44 Std. und Maximilian von Lippe vom Veranstallter der DjK Schwäbisch Gmünd in 1:16:15 Std.. Schnellste Frau war Katrin Ochs von der LG Filder in 1:25:43, vor Julia Laub vom SV Mergelstetten in 1:26:43 Std. und Elke Keller von der LG Filstal in 1:30:40 Std.. 

Unter den 325 Teilnehmer erreichten die Läuferinnen und Läufer des TSV Nördlingen, gestartet für die LG Donau-Ries in folgenden hervorragenden Zeiten das Ziel: Philipp Moll 1:30:48 Std. (38. Mann, 10. Altersklasse M30), Andreas Graf 1:34:40 Std. (11.AK M50), Carina Kienle 1:40:12 Std. (12. Frau, 1.AK W30), Hans Niederhuber 1:41:17 Std. (6.AK M60), Susanne Vierkorn 1:48:13 Std. (1.AK W45), Anita Joas 1:51:18 Std. (5.AK W50), Anneliese Zinke 1:53:11 Std. (2.AK W60), Simone Müller 1:54:52 Std. (7. AK W35) und Klaus Joas 2:02:30 Std (20.AK M55).

In der Mannschaftswertung erreichten die Damen des TSV Nördlingen mit Carina Kienle, Susanne Vierkorn und Anita Joas den 3. Platz, die Herren kamen Mit Philipp Moll, Andreas Graf und Hans Niederhuber auf den 5. Rang. Weitere Ergebnisse unter: http://www.gmuender-stadtlauf.de/ 

Cheforganisator Wolfgang Ruß sorgte mit seinem Team für eine perfekte Organisation von der Anmeldung, über den Start und allen Läufen, bis zur Verpflegung vor, während und nach dem Start bis zur Siegerehrung in der Schwerzerhalle. Schade, dass das alkoholfreie Weizen nur für die Schnellsten reichte. Für die meisten Nördlinger Starter war das eine gelungene Generalprobe für den Marathon  am 14.04.2019 in Danzig. (Hans Niederhuber). (pm)