6. April 2017, 13:02

Meteors mit Licht und Schatten

Bild: privat
Deutliche Niederlage in Bayreuth – Feste Rugbytore auf der Berger Wiese – Samstag zuhause gegen Ingolstadt Die Rugbyherren des TSV 1861 Nördlingen sind in die Rückrunde gestartet. Dabei gab es sowohl Licht als auch Schatten.
Nördlingen - Einer verdienten und unnötigen 45:10 Niederlage in Bayreuth folgt nun das Heimspiel gegen die SG Ingolstadt / Regensburg – mit echten Rugbytoren auf der Berger Wiese. Bis in die Haarspitzen motiviert, aber mit lediglich zwei Wechselspielern traten die Meteors vergangenen Samstag bei der punktgleichen BTS Bayreuth an. Das Spiel war auf Nördlinger Seite von inkonsequentem Rugby geprägt. Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigungslinie fehlte die letzte Entschlossenheit, was auch das Endergebnis von 45:10 zeigt. Zu wenige eigene Punkte stehen deutlich zu vielen Gegenpunkten gegenüber. Zwar muss man neidlos anerkennen, dass die Gastgeber aus Oberfranken den deutlich besseren und sehenswerteren Rugby spielten, auf der anderen Seite hätte aber auch mehr für die gewachsenen Ansprüche der Meteors rausspringen müssen. Schließlich konnte man das Hinspiel noch mit 35:31 gewinnen. Es zeichneten sich die bekannten Probleme der Meteors ab, die meist postwendend bestraft wurden. Die offenen Gedränge wurden nur unzureichend verteidigt und ein ums andere Mal konnte die starke Hintermannschaft der Bayreuther Überzahlsituationen kreieren, weil schlecht verschoben wurde. Zudem wurde – wie schon die komplette Spielzeit über – die erste Spielhälfte komplett verschlafen.
Lediglich kurz vor der Halbzeit konnten die Meteors Offensivdrang erzeugen und sich somit in eine gute Position für die ersten drei eigenen Punkte des Spiels bringen. Der erfolgreiche Straftritt von Simon Handl war jedoch nicht viel mehr als der 31:3 Anschluss für die Rieser. Die weiteren Punkte konnten von Tobias Berber per Versuch (5 Punkte) und abermals Simon Handl (2 Punkte) erziehlt werden. Heimspiel am Samstag Die Fehler aus dem Auftaktspiel gegen Bayreuth wurden analysiert und im Training daran gearbeitet, gerade diese Dinge besser zu machen. Gelegenheit dazu ist schon am Samstag, wenn auf der Berger Wiese Tabellenschlusslicht SG Ingolstadt / Regensburg zu Gast sein wird. Ein Sieg ist für die Meteors immens wichtig, da man sich von den unteren Tabellenregionen verabschieden und nach oben schielen will. Erstmals wird am Samstag dann auch auf die neuen Rugbytore gespielt, die seit Montag Abend die Berger Wiese zieren. Kickoff ist um 14:30 Uhr und der Eintritt ist wie immer frei. Da zuvor auf dem Nebenplatz jedoch der schwäbische Pokal der EJuniorinnen und der Kreispokal der D-Juniorinnen im Fußball ausgespielt wird, wird ein frühzeitiges Erscheinen empfohlen. (pm)