12. November 2018, 09:37

Interview mit Julius Rabenstein – TSV Monheim

Julius Rabenstein möchte auch nächstes Jahr Punkte für den TSV Monheim erturnen und bleibt dem Verein treu. Bild: Eva Huber
Der ursprüngliche Würzburger Julius Rabenstein trainierte lange Jahre in Monheim und wechselte 2015 nach Chemnitz, wo er sich zu einer festen Größe für die Monheimer Bundesligamannschaft entwickelte. Den ersten Geräteeinsatz in der Bundesliga bekam Julius mit 14 Jahren für den TSV Monheim. Mittlerweile hat er 119 Duelle bestritten und davon 72 Scorepunkte erturnt. Er nahm sich Zeit ein paar Fragen von dem TSV-Pressesprecher Simon Meyer zu beantworten.
Wie beschreibst du den bisherigen Verlauf der Saison?
- Es gab auf jeden Fall eine Steigerung der Mannschaft und durch die jüngsten Siege noch eine Aussicht auf eine Rettung der Saison nach den vielen personellen Ausfällen.
Wie zufrieden bist du mit deinen eigenen Leistungen?
- Ich wollte mehr Elemente zeigen, die ich auch trainiert habe. Momentan ist es so, dass ich durch Notfallübungen die Lücken im Team füllen muss. Dadurch bin ich eher unzufrieden, weil ich durch meiner Verletzung der Mannschaft nicht so gut helfen kann, wie ich mir vorgenommen habe.
Warum gab es schon zwei Niederlagen in fünf Wettkämpfen ?- Wir konnten nicht das volle Potential durch die vielen Verletzungen und den dadurch dünnen Kader abrufen.
Welche Erklärungen hast du für so viele Verletzungen in einer Saison?
- Einfach nur Pech! Die Vorbereitung war gut und wir haben alle professionell trainiert und den Körper auf die Belastungen eingestellt. Alle Verletzungen sind im Training oder Wettkampf passiert. Das gehört im Sport leider auch dazu.
Was muss passieren, damit die nächsten Wettkämpfe auch gewonnen werden?
- Die lädierten Sportler müssen wieder fit werden und die Stabilität im Kader und den Übungen gefunden werden. Auch die Unterstützung der Fans ist für uns enorm wichtig. Am letzten Wochenende konnten wir schon einen Grundstein für die letzten Wettkämpfe legen.
Wie kann sich die Mannschaft motivieren, um noch das Aufstiegsfinale zu erreichen?
- Der gewonnene Wettkampf gegen den TSG Grünstadt war extrem wichtig. Wir motivieren uns mit der Tabelle, bei der wir mit Sieg für Sieg nach oben klettern möchten. Durch die Steigerung und der immer besser werdenden Zusammenstellung der Übungen sind die Aussichten gut.
Was sind deine persönlichen Ziele noch für dieses Jahr?
- Vor allem möchte ich wieder 100% fit werden und sogar noch Sprung turnen. Mein Ziel ist es außerdem für die Mannschaft noch an 1 -2 Geräten mehr meine Leistungen abzurufen. Am Ende dieses Jahres ist es für mich aber auch wichtig mit gesundem Körper die Trainingseinheiten in 2019 voll auszuschöpfen.
Welche Planungen hast du schon für nächstes Jahr?
- Ich bleibe dem TSV Monheim auf jeden Fall treu! Mittlerweile bin ich seit 17 Jahren in diesem Verein und habe allen Verantwortlichen und Helfern viel zu verdanken. Es wurde mir möglich gemacht ohne Unstimmigkeiten nach Chemnitz zu wechseln und bekam volle Unterstützung von allen Seiten.
Was hat sich seit dem Wechsel nach Chemnitz verändert?
- Ich kann dort mehr als doppelt so viel trainieren und auch mein Abitur erfolgreich absolvieren, das so in Bayern nicht möglich wäre. Mit Rückblick auf die vergangenen Jahre entwickelte ich meine Fähigkeiten durch viele neue Teile, Sicherheit, Fitness und Stabilität mit einem riesen Schritt. Die Grundlagen, die ich in Würzburg und Monheim lernen konnte, nutze ich für schwierigere turnerische Elemente. Mit meinen Teamkameraden Klaus und Florian hatte ich es leicht mich gut und schnell in der neuen Umgebung einzuleben.
Welche Perspektiven siehst du für dich und den TSV Monheim in den nächsten Jahren?
- Auf längerer Sicht will ich national meine Leistungen abrufen und auch wieder Finalplätze erreichen. Der B-Kader im deutschen Nationalteam ist auch ein Thema, auf das ich trainiere. Für den TSV Monheim ist durch die guten Leistungen der zweiten Mannschaft der Aufstieg im nächsten Jahr auch das Ziel.
Was muss nächste Saison im Vorfeld geändert werden, damit die Saison erfolgreicher verläuft?
- Der Verein hat alles richtig gemacht und korrekt gehandelt. Tim war für uns als Top-Transfer für eine gute Verstärkung vorgesehen. Es ist viel Pech dabei bei, wenn bei so einem hochkarätigem Kader viele Mehrkämpfer ausfallen.
Danke Julius für den Einblick. Wir wünschen dir persönlich und dem TSV Monheim alles Gute für eine erfolgreiche Zukunft. (pm)

Info



Steckbrief

Name: Julius Rabenstein

Jahrgang: 1996

Wohnort: Chemnitz

Aktueller Verein: TSV Monheim

Erfolge: Bayerischer Jugendmeister 2013, Dt. Vizemeister AK 17/18 2013 am Sprung, 3. Platz Deutsche Meisterschaft 2016 am Sprung