15. November 2018, 15:00

TSV Monheim strebt positive Bilanz an

Möchte mit einem Erfolgserlebnis seiner Mannschaft die Saison beenden: Monheims Kapitän Florian Lindner. Bild: Eva Huber
Trotz des enttäuschenden Saisonverlaufs wollen die Monheimer die Saison unbedingt mit einem Heimsieg gegen Heidelberg abschließen.
Monheim - Zum letzten Wettkampf der Saison empfängt der TSV Monheim am Samstag um 18:00 Uhr in eigener Halle die KTG Heidelberg. Zweifelsfrei hat man sich den bisherigen Saisonverlauf bei den Monheimern ganz anders vorgestellt. Statt der erhofften Qualifikation für den Aufstiegswettkampf in Monheim steht ein fünfter Platz mit 6:6 Punkten und negativer Gerätewertung zu Buche. Obwohl die Enttäuschung über die verpasste Chance am letzten Samstag in Frankfurt groß war, wollen die Monheimer die Saison unbedingt mit einem Heimsieg und einer positiven Bilanz abschließen. Theoretisch wäre dann sogar noch der Sprung auf Platz drei möglich. Gegen Heidelberg verspricht es auf jeden Fall ein sehr interessanter Wettkampf zu werden. Blickt man nämlich zurück, so hätten die beiden letzten Duelle zwischen diesen zwei Mannschaften kaum spannender verlaufen können.
Im Jahr 2014 endete der Aufstiegswettkampf zur 1. Bundesliga mit einem astreinen Unentschieden nach Scorepunkten. Da aber ein Sieger ermittelt werden musste, gewann Heidelberg aufgrund der mehr erturnten Wertungspunkte. Im darauffolgenden Jahr trafen sich beide Teams dann in der 1. Bundesliga wieder. Die Begegnung wurde erst mit dem letzten Duell entschieden und endete 34:33 für Monheim. Damit war Heidelberg abgestiegen, während sich Monheim auf den letzten Drücker noch retten konnte. Auch wenn es diesmal nicht um Auf- oder Abstieg geht, wollen die Monheimer nichts verschenken und den Zuschauern einen starken Wettkampf präsentieren. Heidelberg wird in gewohnter Manier sicher ordentlich Paroli bieten, denn eines waren die Wettkämpfe zwischen Monheim und Heidelberg schon immer: hochklassig. (pm)