29. November 2018, 10:53

Arbeitslosenquote sinkt nochmals um 0,1 Prozent

Bild: Bundesagentur für Arbeit
Die Arbeitslosenquote sank im November im Landkreis Donau-Ries um 1,4 Prozent, aber nicht alle profitierten von dieser guten Lage des Arbeitsmarktes. 
Landkreis - „Die Arbeitslosenquote sank im November nochmals auf 1,4 Prozent. Im Oktober lag sie bei 1,5 Prozent. Die stabile wirtschaftliche Lage und der milde Herbst führen dazu, dass sich die sensationell guten Werte des laufenden Jahres auch im November fortsetzen. Aktuell sind 1.135 Menschen arbeitslos gemeldet – 3 weniger als im Oktober, und 176 weniger als vor einem Jahr. Der Bestand der arbeitslosen Jugendlichen ist im November nochmals um 17 auf jetzt 84 zurückgegangen,“ berichtet Richard Paul, Leiter der Agentur für Arbeit Donauwörth.
„Leider profitieren nicht alle Personengruppen von der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt. Der Bestand der arbeitslos gemeldeten schwerbehinderten Menschen liegt seit Längerem auf annähernd gleichem Niveau bei gut 140 Personen. Dieser Personenkreis tut sich besonders schwer, wieder einen passenden Arbeitsplatz zu finden. Am 03. Dezember ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Diesen möchte ich zum Anlass nehmen und bei den Betrieben dafür werben, Betroffenen eine Chance auf berufliche Integration zu geben. Wir haben vielfältige Fördermöglichkeiten für die Unternehmen und unsere Spezialisten beraten und unterstützen gerne.“
Wie sieht die Arbeitsmarktsituation bei den besonderen Personengruppen aus?
Die Arbeitslosenquote bei den älteren Arbeitnehmern ab 50 Jahre betrug wie bereits in den beiden Vormonaten 1,8 Prozent. Das entspricht 471 Personen. 269 ausländische Arbeitslose und 144 Menschen mit Behinderung suchten eine Beschäftigung.
 Soziale Grundsicherung
Von den 1.135 arbeitslos gemeldeten Menschen waren 693 bei der Agentur für Arbeit (minus 31 zum Vormonat) und 442 Personen beim Jobcenter Donau-Ries (plus 28 zum Vormonat) gemeldet.
Unterbeschäftigungsquote
In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie z.B. eine berufliche Weiterbildung besuchen, kurzfristig arbeitsunfähig oder einen Existenzgründungszuschuss erhalten. Insgesamt sind dies 1.656 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt 2,1 Prozent (Vormonat 2,1 Prozent; Vorjahr 2,4 Prozent).
Dynamik am Arbeitsmarkt
Der regionale Arbeitsmarkt weist weiterhin eine hohe Dynamik auf. Insgesamt haben sich 552 Menschen neu arbeitslos gemeldet. 541 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.
Stellenmarkt
Zur Besetzung sind von den Arbeitgebern insgesamt 1.840 offene Stellen gemeldet. Davon waren 1.339 in Vollzeit, 183 in Teilzeit und 318 in Voll- oder Teilzeit. Bei über 85 Prozent der gemeldeten Stellen liegen die Anforderungen auf Fachkraftniveau oder höher. 38,9 Prozent der Stellen sind von Arbeitnehmerüberlassungsfirmen gemeldet. (pm)