15. Februar 2018, 14:01

Dominik Heinle wird Leiter Private Banking

Dominik Heinle, neuer Leiter Private Banking der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG . Bild: RVB
Die Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG begrüßt ihren neuen Leiter im Bereich Private Banking. Seit Januar ist Dominik Heinle für die Betreuung vermögender Kunden verantwortlich.
Donauwörth - Der 28-Jährige begann seine Karriere im Jahr 2006 mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG. Im Anschluss daran arbeitete er als Privatkundenberater in der Geschäftsstelle in Kaisheim und bildete sich zum diplomierten Bankbetriebswirt weiter. Schon früh entdeckte Heinle seine Leidenschaft für das Wertpapiergeschäft und absolvierte unter anderem die Zusatzausbildung zum zertifizierten Wertpapierspezialisten. In dieser Funktion war er 2013 bis 2016 in der Geschäftsstelle in Harburg tätig. Schließlich zog es den gebürtigen Sulzdorfer nach Frankfurt: In der Finanzmetropole arbeitete er als Anlagestratege für die DZ Privatbank, der Privatbank der Genossenschaftlichen Finanzgruppe. Zu Beginn hatte er sein Büro auch am Auslandsstandort in der Schweiz.
Den Bezug zur Heimat hat Heinle jedoch nie verloren: Trotz seiner anspruchsvollen beruflichen Aufgaben blieb er im Vorstand einiger Vereine aktiv. Nun liegt auch sein beruflicher Schwerpunkt wieder in der Region. Heinle tritt als Leiter Private Banking die Nachfolge von Josef Leister an, der beruflich kürzertritt, und wird den Bereich innerhalb der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG weiter ausbauen. Dafür absolviert er derzeit ein wissenschaftliches Studium an der Frankfurt School of Finance & Management, um die Qualitätsmarke „Certified Financial Planner“ zu erlangen. Finanzdienstleister mit dem CFP-Zertifikat zählen zur internationalen Elite. (pm)