6. April 2017, 12:55

Marke DONAURIES nimmt Fahrt auf

Geschäftsbereichsversammlung: Viele Projekte laufen gerade an
Donau-Ries - „Es reicht nicht aus, die Vorzüge unserer Region zu betonen. Wir müssen in die Köpfe der Menschen kommen“. Nach vielen Gesprächen ist Landrat Stefan Rößle überzeugt, dass man die Menschen emotional ansprechen muss, um wahrgenommen zu werden. Diese Überzeugung vertrat er auch bei der zweiten Geschäftsbereichsversammlung der Marke DONAURIES in Rain. Dazu hatte der Wirtschaftsförderverband DONAURIES e.V. als Träger der Marke in das moderne Event-Center „La Piazza“ der Fa. logic-base eingeladen. Rund 45 Markenpartner nahmen die Gelegenheit wahr, sich über laufende und geplante Projekte zu informieren und den Etatplan zu verabschieden. Landrat Stefan Rößle klärte in seiner kurzen Einführung, dass die Rainer Firma einer von über 40 neuen Markenpartnern sei, die seit der ersten Geschäftsbereichsversammlung Ende Februar 2016 dazugekommen sind. „Insgesamt sind es jetzt 142 Markenpartner, dies ist eine überaus erfreuliche Entwicklung“, betonte er, räumte aber auch ein, dass die Wahrnehmung der Marke im Landkreis noch verbesserungswürdig sei. In diesem Zusammenhang appellierte er an alle Markenpartner, im Rahmen ihrer Kommunikation und Außendarstellung auch auf die Marke zu verweisen, etwa durch das Verwenden des Logos auf Briefpapier, in Publikationen oder auf der Homepage. Eine tolle Aktion sei auch die Idee der Fa. Stengel aus Donauwörth, ein neues Pflaster nach der Marke zu benennen: „Ich würde mich freuen, wenn es mehr Aktionen in dieser Richtung gäbe“. Geschichten von Erfolgen erzählen Andererseits müsse man aber auch etwas Geduld mitbringen, zehn Jahre seien für eine Markenprozess durchaus realistisch. Dies sei dem Landkreis auch von einem ausgewiesenen Marketingprofi bescheinigt worden, der im vergangenen Sommer zusammen mit dem Markenvorstand und dem Fachbeirat Marketing die Ergebnisse mehrerer Befragungen analysierte. Seine Tipps waren unter anderem, die Mittelstandsregion neu zu interpretieren und zu positionieren. „Unsere starken mittelständischen „Hidden Champions“ müssen wir in der Kommunikation personalisieren und ihre Erfolge in Form von Geschichten kommunizieren“, betonte Landrat Rößle.
Ergebnis dieser Diskussion sei aber auch gewesen, das Thema Eventqualität aufzugreifen. Das Veranstaltungsangebot der Region zu koordinieren und ein bis zwei regionale Events besonders zu unterstützen, könne helfen, dass die Region eine überregionale Ausstrahlungskraft und Bekanntheit bekommt. „Und bei den Befragungen kam auch heraus, das wir offener sind als viele denken“, so Rößle. Dieser „Regionalcharakter“ soll durch persönliche Geschichten fassbarer und „nahbarer“ gemacht werden. Dass einige dieser Anregungen und Ideen bereits umgesetzt werden und es mit der Marke insgesamt aufwärts geht, wurden im Bericht von Veit Meggle, Geschäftsführer des Wirtschaftsförderverbandes, deutlich. So ist kürzlich eine überregionale Anzeigenkampagne gestartet, mit der unter dem Motto „Ganz schön was los im DONAURIES“ für Veranstaltungen in der Region geworben wird. In einer weiteren Kampagne kommen Persönlichkeiten aus der Region zu Wort und erzählen, warum DONAURIES ihr persönlicher Glückstreffer ist. Große, erfolgreich umgesetzte Projekte sind unter anderem das Regionalportal DONAURIES mit Jobportal und Veranstaltungskalender sowie die erste Verleihung des Labels „TOP-Arbeitgeber DONAURIES“. Neben einigen kleineren Veranstaltungen wird die Marke DONAURIES in diesem Jahr das Blasmusikfestival „BLASIUS“ unterstützen, das durch den Musikverein Fremdingen organisiert wird. Meggle verwies darauf, dass damit genau die Zielgruppe der Marke angesprochen werde und das Festival beitragen könne, die Region sympathisch, offen und vielfältig zu verkaufen. Videowettbewerb und Markenzelt Sich mit der Region auseinander zu setzen ist das Ziel eines Videowettbewerbs, der in Kürze ausgelobt werden wird. Hier können Einzelpersonen, Gruppen, aber auch Vereine oder Firmen in einem kurzem Film zeigen, warum DONAURIES für sie ein Glückstreffer ist. „Erstmals wird es heuer auch ein Markenzelt bei der DONAURIES-Ausstellung in Donauwörth geben“, freute sich Veit Meggle: „Acht Markenpartner beteiligen sich, außerdem werden wir im Rahmen der Ausstellung das Label „TOP-Arbeitgeber“ verleihen“. Die anschließenden Regularien – Verabschiedung des Etatplanes und Entlastung der Vorstandschaft – waren schnell erledigt. Damit blieb Zeit, die Räumlichkeiten der Fa. logicbase zu besichtigen und bei einem kleinen Imbiss gemeinsam ins Gespräch zu kommen. (pm)