14. August 2019, 13:42

Sie kämpfen um den Weltmeistertitel in Russland

Niklas Stadlmayr und Julian Maier werden vom 22. bis 27. August bei den WorldSkills 2019 um den Weltmeistertitel kämpfen. Bild: Jenny Wagner
Niklas Stadlmayr und Julian Maier vom Donauwörther Betrieb Bullinger Gartengestaltung kämpfen vom 22. bis 27. August in Russland um den Weltmeistertitel der Landschaftsgärtner bei den WorldSkills 2019.

Es ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte die Julian Maier und Niklas Stadlmayr gerade schreiben. Die ehemaligen Auszubildenden der Firma Bullinger Gartengestaltung aus Donauwörth gewannen im Jahr 2018 den Bayern-Cup und ebneten mit diesem Sieg den Weg für ihren weiteren Erfolg. Noch im gleichen Jahr errungen die beiden Auszubildenden einen Sieg im bundesweiten Wettbewerb der angehenden Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner, holten sich damit die Deutsche Meisterschaft und qualifizierten sich somit für die WorldSkills 2019, die Weltmeisterschaft der Berufe. 

Nun geht es für beide am 18. August mit dem Flieger nach Kazan in Russland. Dort finden vom 22. bis 27. August die WorldSkills 2019 statt. Insgesamt 22 Stunden, verteilt auf vier Tage, haben die Schwaben dann Zeit auf einer 7 x 7 Meter großen Fläche einen Gartenplan praktisch umzusetzen. Am Vortag des Wettkampfs erfahren Maier und Stadlmayr gemeinsam mit ihrem Team welche Aufgaben sie bewältigen müssen. "Wir dürfen zusammen mit den Teilnehmern unseren Standort, die Materialien und die Werkzeuge ansehen. Dann wird die Aufgabe den insgesamt 24 teilnehmenden Teams zum ersten Mal vorgestellt", erklärt Trainer Johannes Gaugel den Ablauf in Kazan. Dieser betreut Julian Maier und Niklas Stadlmayr seit mehreren Monaten und begleitet die beiden auch nach Russland. Um bei der Weltmeisterschaft einen der begehrten Plätze auf dem Treppchen ergattern zu können, sind volle Konzentration, Nervenstärke, perfektes Zeitmanagement und höchste fachliche Präzision gefordert. "Es kommt auf jeden Millimeter an. Wenn ein Element vom Plan nur 4 Millimeter abweicht, bekommt man 0 Punkte", erklärt Niklas Stadlmayer.  

Die Landschaftsgärtner Julian Maier (links) und Niklas Stadlmayer (rechts) werden als Duo bei den WorldSkills 2019 antreten. Zu den geforderten Aufgaben wird auch das Pflastern gehören. Bild: Jenny Wagner

Zeitintensive Vorbereitungen für den Erfolg

Mehrere intensive Trainingswochen liegen bereits hinter Maier und Stadlmayr. "Der Garten wird laut bisherigen Informationen extensive und intensive Bereiche umfassen. Ein bepflanzter Teich mit Wasserfall, eine Holzbrücke, Hochbeete aus Metall, Staudenbeete, ein Kräutergarten, Schrittplatten und auch eine vertikale Begrünung sind einige der bislang bekannten Inhalte", weiß Trainer Gaugel bereits vorab. 

Besonders stolz auf den Erfolg seiner Mitarbeiter ist auch Firmeninhaber Josef Bullinger. Er lobte das außerordentliche Engagement von Julian Maier und Niklas Stadlmayer. "Wir sind alle sehr stolz. Die beiden leisten Großartiges."