19. Oktober 2018, 13:04

TOP-Arbeitgeber zum 3. Mal ausgezeichnet

13 Arbeitgeber bekamen im Dehner Blumen Hotel aus den Händen von Landrat Stefan Rößle die Auszeichnung als TOP-Arbeitgeber DONAURIES 2018 überreicht . Bild: Marco Kleebauer
In einem festlichen Rahmen wurde am vergangenen Donnerstagabend zum 3. Mal das Label TOP-Arbeitgeber verliehen. Erstmals flossen in diesem Jahr auch die Bewertungen der Mitarbeiter in die Bewertung der Unternehmen ein. 
Landkreis - „Der Landkreis prosperiert und gehört zu den wirtschaftsstärksten Regionen in Deutschland. Aber als Schwaben sind wir oft zu bescheiden. Deshalb gibt es das Label TOP-Arbeitgeber um als attraktiver Arbeitgeber anerkannt zu werden,“ erklärte Landrat Stefan Rößle in seinen Begrüßungsworten am vergangenen Mittwochabend. Rößle betonte wie wichtig es sei, dass Unternehmen sich eine eigene Marke aufbauen müssen, um als Arbeitgeber attraktiv zu sein. Außerdem wies der Landrat auf eine bedeutende Änderung hin: Erstmals wurden in diesem Jahr die Mitarbeiter der einzelnen Betriebe in die Bewerbung mit einbezogen. Neben der Auszeichnung zum "TOP-Arbeitgeber" bot der Wirtschaftsförderverband am vergangenen Abend auch einen Vortrag zum Thema "Die großen Chancen der Künstlichen Intelligenz" an. Rößle betonte, dass der Landkreis in nahezu allen Wirtschaftsbereich Spitzenpositionen einnehme, nur bei den Innovationen und Unternehmensgründungen hapere es.
„Mit der Etablierung eines weiteren Hochschulstandorts in Donauwörth hoffen wir das zu ändern“, so Landrat Stefan Rößle. Im Anschluss referierte Markus Neumann, Senior-Strategieplaner bei der Agentur "Spice and Lemon" über die bestimmenden Trends der nächsten 12-18 Monaten: „Seit knapp drei Jahren reise ich durch die Innovationsstandorte der Welt und suche die Trends der nächsten Jahre.“
Markus Neumann von der Firma Space and Lemon sprach über das Thema Künstliche Intelligenz . Bild: Marco Kleebauer
Markus Neumann erklärte: „Wer in 10 Jahren noch am Markt erfolgreich sein will, der muss den Weg der Künstlichen Intelligenz mitgehen.“
Ergänzend führte Markus Neumann die Bot-Technologie auf Webseiten an. Verschiedene User stellten einem Bot Fragen, dieser liest die Frage und beantwortet die Frage aus den Inhalten der Website. „Häufig merken die User gar nicht, dass sie mit einem Bot sprechen. Und sollte der Bot nicht weiterkommen, schaltet er auf einen Mitarbeiter um. So lassen sich Kosten einsparen“, erklärt Neumann.
Jeder nutzt bereits Künstliche Intelligenz 
Wie die User mittlerweile die Künstliche Intelligenz nutzen, erklärt Markus Neumann an einem weiteren Beispiel. „2016 wurden 20% der Suchanfragen auf Mobiltelefonen mit Sprachbefehlen ausgeführt. 2020 rechnet Google damit, dass es circa 50% sind.“ Auch die lernenden Computer waren Thema des Vortrags: "Seit kurzem kann der Google Übersetzer auch lernen. Er übersetzt nicht mehr einfach nur Worte sondern prüft im Hintergrund ob der Satz auch einen Sinn ergibt.“
Nach einem kurzen musikalischen Intermezzo durch die Wirtshausmusikanten aus Fremdingen fand die Verleihung der Auszeichnungen statt. Michael Scholz vom Beirat für Unternehmenskultur erklärte dabei die Hintergründe des Labels.
„Wir wollen keinen Sieger küren, sondern die Unternehmen, die sich Gedanken um ihre Mitarbeiter machen auszeichnen, “ erklärt Michael Scholz. 
Unterstützung erhielt Michael Scholz von Landrat Stefan Rößle, Daniel Petrasch und Miss DONAURIES Tina Gärtner. Dieses Jahr ausgezeichnet wurden die Bayerische Rieswasserversorgung, Bühler Motor - Werk Monheim, Glas Lehmeier GmbH, IFA Technology GmbH, JELD-WEN - Werk Oettingen, Werbeagentur kws, Loacker Recycling GmbH, Neureiter Gmbh, Salon Zeitlmann, Seiler & Kollegen Steuerkanzlei, Staatliches Berufliches Schulzentrum Nördlingen, Stadt-Apotheke Wemding und die Volkshochschule Donauwörth e.V.