15. März 2018, 15:17

Nördlingen: Mit blauen Bällen fürs Leben lernen

Bilder: Christina Zuber, RVB Ries Bild: DRA
Die kleinen blauen Knautschbälle drehen sich in den Händen der Neuntklässler. Patrick Senft von der Raiffeisen-Volksbank Ries hat jedem Schüler einen Ball gegeben. „Das soll euer Vermögen darstellen“, sagt der Kundenberater der Bank. Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Wallerstein sind nach Nördlingen gekommen, um sich zum Thema „Finanzanlage“ zu informieren. 
Nördlingen - Lehrer Josef Wizinger findet die Ausstellung ideal, um mit den Jugendlichen den Einstieg in ein abstraktes Thema zu finden. Was genau ist der Zinseszins-Effekt? Und wie wirkt er sich beim Sparen aus? Vielen Erwachsenen wird die Antwort auf diese Fragen nicht leicht fallen. Das Thema ist schwer greifbar.
Auch Lehrer machen sich Gedanken, wie sie dieses wichtige Thema ihren Schülern nahebringen können. Denn wer schon in jungen Jahren versteht, wie man erfolgreich spart, der kann handeln und profitiert sein Leben lang davon. Die Schüler gehen von Station zu Station. Der blaue Ball spielt immer die Hauptrolle. Auf einem Display bröckelt er ab und wird immer rauer. „Durch die Inflation wird das Geld weniger Wert“, sagt Patrick Senft. Der glatte blaue Ball wird kantig und rau. Wenn man den großen Hebel umlegt – und dazu braucht es Kraft – dann bleibt der Ball rund. Was soll das heißen? Dass man selbst aktiv werden muss, um sein Vermögen zu pflegen. Mit einem vollen Warenkorb, der mit der Zeit immer leerer wird, unterstreicht der Ausstellungsmoderator seine Aussage. An der nächsten Station hängt der blaue Ball in einem Spinnennetz, daneben ein anderer Ball, nur an einer Schnur aufgehängt. Wenn die Konstruktion ins Wanken gerät, dann schaukelt der eine Ball wild hin und her, der andere beruhigt sich schneller. Schon wieder etwas gelernt: Das Vermögen sollte man breit aufstellen, nicht nur auf eine Anlageklasse setzen, das minimiert die Risiken.
Lehrer Josef Wizinger von der Moll-Berczy-Mittelschule in Wallerstein lobt die Erlebnisausstellung „Finanzanlage“. Hier werden die Aspekte des Sparens, der Zinseszinseffekt, die Inflation, die DAX-Entwicklung und der zeitliche Horizont genaustens erklärt.Und zwar nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen. Die Neuntklässler haben bei ihrem Besuch der Ausstellung keine Berührungsängste. Auf Knopfdruck lassen sich zum Beispiel „Erschütterungen“ simulieren. Welches Vermögen ist besser aufgestellt? Klar – das Vermögen, das besser und vielfältiger aufgestellt ist. Eine andere, wichtige Botschaft: Von Schwankungen am Markt nicht verunsichern lassen. Über einen längeren Zeitraum gehen die Anlagen ins Plus. Oder: Wer seine Hand trotz unangenehmer Vibrationen auf dem Ball liegen lässt wird für sein Durchhalten belohnt.
Die Ausstellung ist nicht nur für Schüler gedacht. Auch Vereine und andere Erwachsenen-Gruppen waren zu Gast in der Bank. „Das Thema geht wirklich jeden etwas an“, sagt Vorstandsvorsitzender Paul Ritter. Gerade in Zeiten von Niedrigstzinsen sollte jeder aktiv werden, um optimal zu sparen und fürs Alter vorzusorgen.
Die Erlebnisausstellung „Finanzanlage“ ist noch bis 6. April in der Raiffeisen-Volksbank Ries in Nördlingen (Bei den Kornschrannen) zu sehen. Anmeldungen unter Tel. (09081) 8019-6654. Kostenlose Führungen sind werktags auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich, Dauer rund 30 Minuten.