2. August 2020, 11:10

28-Jähriger muss in Polizeigewahrsam

Symbolbild Bild: pixabay
In Donauwörth beleidigte ein 28-Jähriger eine Gruppe Jugendlicher. Als die Polizei hinzukam, setzte sich der Mann zur Wehr. Es gelang nur schwer, ihn ins Polizeifahrzeug zu bekommen. Während der Fahrt randalierte er auch dort.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag traf gegen Mitternacht ein amtsbekannter 28-jähriger Donauwörther beim Kreisverkehr an der Westspange auf einem
angrenzenden Parkplatz auf eine Gruppe Jugendlicher. Als diese ihn bat weiterzugehen, wurde der Mann ausfällig und beleidigte unter anderem eine anwesende 19-jährige.  

Als der merklich alkoholisierte Mann, der einen Atemalkoholtest verweigerte, auch den wiederholt ausgesprochenen Platzverweis der hinzugerufenen Polizeibeamten nicht nachkam, wurde der 28-jährige nach wiederholter Androhung der Polizeigewahrsam erklärt. Da der Mann ankündigte, sich körperlich dagegen zur Wehr zu setzen, mussten ihm Handfesseln angelegt werden und er unter heftiger Gegenwehr ins Polizeifahrzeug gebracht werden.

Auf dem Weg in den Polizeigewahrsam nach Augsburg gelang es dem gefesselten Mann, sich mehrmals abzuschnallen und am Transportfahrzeug mit den Füßen eine Trennscheibe zum Fahrgastraum zu beschädigen. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf zumindest 500 Euro geschätzt. Zudem beleidigte er nahezu während der gesamten Fahrt sie eingesetzten Polizeibeamten. Gegen den Mann wird nun wegen einer Reihe von Straftaten ermittelt. (pm)