20. November 2019, 14:59

63-jähriger Italiener ohne Führerschein unterwegs

Symbolbild . Bild: pixabay
Ein Versuch, die Polizei bei einer Fahrzeugkontrolle über das Vorhandensein einer Fahrerlaubnis zu täuschen, ist am Dienstag in Mertingen gründlich danebengegangen.

Die Rainer Polizei hatte gegen Mittag im Mertinger Industriegebiet eine Verkehrskontrolle bei einem Pkw durchgeführt. Der italienische Fahrer zeigte den Beamten einen offensichtlich gültigen österreichischen Führerschein vor. Ein Abgleich mit der Fahndungsdatei ergab jedoch, dass dem 63-jährigen das Recht, von der Fahrerlaubnis in Deutschland Gebrauch zu machen, von Seiten der Justiz schon vor langem aberkannt wurde. Schließlich stellte sich heraus, dass der Autofahrer einen entsprechenden Sperrvermerk von seinem Führerschein entfernt hatte.

Dem Verkehrsteilnehmer, erwartet nun nicht nur ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, sondern auch wegen eines Vergehens des Veränderns von amtlichen Ausweisen. (pm)