15. Dezember 2020, 14:14

7.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall

Symbolbild Bild: pixabay
Auf der B2 ereignete sich am vergangenen Montagnachmittag ein weiterer Auffahrunfall. Eine 53-Jährige war während der Fahrt abgelenkt und krachte in das Heck einer 36-jährigen Fahrzeugführerin.

Am 14.12.2020, um 13.45 Uhr, befuhr eine 36-jährige Mertingerin mit ihrem Pkw die Bundesstraße 2 in Fahrtrichtung Norden. Kurz vor den Schöttlehöfen musste sie aufgrund sehr starken Verkehrsaufkommens ihren Wagen bis zum Stillstand herunterbremsen. Eine 53-jährige Kaisheimerin, die mit ihrem Fahrzeug direkt dahinter fuhr, achtete den eigenen Angaben zufolge währenddessen auf den einbiegenden Fließverkehr des B 2-Zubringers und bemerkte daher nicht das stehende Auto vor ihr.

In der Folge fuhr sie sie mit ihrem Pkw auf das Heck des Wagens auf. An ihrem Pkw wurde durch die starke Kollision die Front eingedrückt, am vorderen Wagen entstand durch eine montierte Anhängerkupplung ein als geringerer zu beziffernder Schaden am Heck. Insgesamt beläuft sich die Schadenssumme auf ca. 7.000 Euro. Verletzt wurde den während der Aufnahme vor Ort getätigten Angaben zufolge keine der beiden Frauen. (pm)