31. März 2019, 10:23

Betrunkener pöbelt und ruft dann selbst die Polizei

Symbolbild Bild: pixabay
Ein junger Mann will in der Nacht von einem Kontrahenten angegriffen worden sein. Seine Brille soll dabei zu Bruch gegangen sein. Letztendlich stellte sich heraus, dass der 18-Jährige stark betrunken war, selbst der Verursacher der Pöbelei gewesen ist und auch er selbst auf seine eigene Brille getreten war.

Ein 18-Jähriger rief in der Samstagnacht bei der Nördlinger Polizei an und teilte mit, er sei von einem 17-Jährigen auf der Kaiserwiese angegriffen worden. Dabei soll ihm seine Brille aus dem Gesicht geschlagen worden sein. Diese sei dabei beschädigt worden.

Als die Polizisten vor Ort waren, stellte sich heraus, dass der Mitteiler mit knapp zwei Promille erheblich alkoholisiert war. Weitere Zeugen berichteten außerdem, dass der Mann die Situation selbst verschuldet hätte. Er hätte den vermeintlichen Täter angepöbelt und angerempelt. Dabei hätte er seine Brille verloren und sei selbst darauf getreten.

Neben dem 18-Jährigen waren auch sämtliche Zeugen, wie auch der Beschuldigte, nicht unwesentlich alkoholisiert. "In dieser Sache besteht noch dringender Aufklärungsbedarf mit dann nüchternen Beteiligten", so die Polizei abschließend. (pm)