8. September 2017, 09:45

Brand eines Eisenbahnwagons

Symbolbild Bild: pixabay
Nördlingen - Gestern Nacht, um 22:45 Uhr, wurde bei Rangierarbeiten auf dem Gelände des Nördlinger Bahnhofes eine verdächtige Rauchentwicklung an einem Güterwagon festgestellt. Bei einer genaueren
Gestern Nacht, um 22:45 Uhr, wurde bei Rangierarbeiten auf dem Gelände des Nördlinger Bahnhofes eine verdächtige Rauchentwicklung an einem Güterwagon festgestellt. Bei einer genaueren Überprüfung konnte festgestellt werden, dass in dem Güterwagon, welcher mit Stahlspänen beladen war, aus bislang unerklärlichen Gründen ein Schwelbrand entstanden war.
Eine Betrachtung und Abklärung der Lage durch die Freiwillige Feuerwehr Nördlingen, die mit 20 Mann vor Ort war, ergab, dass der Schwellbrand nicht gelöscht werden kann. Deshalb wurde der Güterwagon aus dem Gefahrenbereich des Schienennetzes der Bundesbahn gezogen und auf ein entlegenes Abstellgleis am Nördlinger Bahnhof gestellt. Auf diesem Abstellgleis ist im Falle eines Vollbrandes des Güterwagons keine Gefahr für Personen und dem Bahnverkehr gegeben.
Eine Brandwache der Freiwilligen Feuerwehr Nördlingen blieb vor Ort. Ein Sachschaden ist derzeit noch nicht entstanden. (pm)