30. Januar 2018, 08:46

Donauwörth: Gestohlene Pkws sichergestellt

Symbolbild Bild: pixabay
Die Polizeiinspektion Donauwörth hat bei einem 34-Jährigen zwei Pkws sichergestellt, die gestohlen, anschließend umfrisiert und mit den Daten von Schrottfahrzeugen versehen wurden. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf insgesamt 40.000 Euro. 
Donauwörth - Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens stellte die Polizei in Donauwörth zwei schwere Pkw BMW sicher, bei denen der Verdacht bestand, dass sie manipuliert waren. Eine Kriminaldienststelle in Niedersachsen hatte Mitte Dezember um Ermittlungen gebeten, nachdem sich dort ein Anfangsverdacht ergeben hatte. Danach war ein 5er BMW im Landkreis Donau-Ries zugelassen, obwohl das Auto 2015 mit einem Totalschaden in einen Unfall verwickelt war. Der Verdacht einer sog. „Schrottfrisierung“ stand deshalb im Raum.
Die Überprüfung des fraglichen Fahrzeugs bestätigte den Verdacht. Der BMW wurde im September 2015 in Niedersachsen gestohlen, anschließend umfrisiert und mit den Daten des Schrottfahrzeugs versehen. Auf diese Weise konnte das gestohlene Fahrzeug mit einer neuen Identität wieder zugelassen werden und gelangte in den Besitz eines 34-jährigen Mannes. Bei der Sicherstellung des Autos stießen die Beamten auch auf einen 7er BMW, den sie natürlich bei der Vorgeschichte des anderen Autos ebenfalls genauer unter die Lupe nahmen. Auch dieses Auto wurde sichergestellt. Es zeigte die gleichen Fälschungsmerkmale wie der 5er BMW und war ebenfalls mit einer Schrottidentität versehen. Der BMW war im August 2015 in Niedersachsen entwendet worden. Der seinerzeitige Diebstahlschaden belief sich auf insgesamt ca. 40.000 €.
Die Polizei stellte beide Autos sicher und leitete gegen den 34-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Hehlerei ein. Ob eine weitergehende Tatbeteiligung vorliegt wird noch ermittelt. Die beiden Autos sind zwischenzeitlich im Besitz der geschädigten Versicherungen. (pm)