17. Februar 2021, 09:45

Fahranfänger verschätzt sich beim Überholen

Symbolbild Bild: pixabay
Bei Fünfstetten wollte ein 18-jähriger Fahranfänger eine ganze Fahrzeugkolonne überholen. Nur durch ein Ausweichmanöver einer entgegenkommenden Pkw-Fahrerin konnte ein schwerer Unfall vermieden werden.

Der 18-jährige Wemdinger befuhr am 16.02.2021, um 17.50 Uhr, in einer Kolonne die Kreisstraße DON 20 von Sulzdorf kommend in Richtung Fünfstetten.

In der langgezogenen leichten Linkskurve nach der Ortsausfahrt Sulzdorf scherte der Fahranfänger als letztes Fahrzeug der Kolonne zu einem absehbar äußerst kritischen Überholvorgang des vorausfahrenden Lkw aus. Der Überholvorgang zog sich bis in die auf die Kurve folgende Gerade. Hierbei konnte der junge Mann den Überholvorgang nicht rechtzeitig vollenden. Nur durch das Ausweichen einer entgegenkommenden Autofahrerin in das rechte Straßenbegleitbankett konnte ein folgenreicher Frontalzusammenstoß vermieden werden.

Der Überholer krachte trotzdem gegen den linken Außenspiegel des Wagens der entgegenkommenden 57-jährigen Huisheimerin und konnte erst nach dem Anprall unmittelbar vor dem überholten 40-Tonner einscheren. Der Fahranfänger setzte zunächst – wohl aufgrund einer falschen Lagebeurteilung bzw. Augenblickversagen – seine Fahrt unvermindert fort, hielt dann jedoch seinen Wagen wenig später doch an. Personenschaden entstand nicht. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf circa 800 Euro.

Gegen den 18-Jährigen musste von Amts wegen ein Ermittlungsverfahren aufgrund des Verdachts auf unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle eingeleitet werden. (pm)