29. Januar 2020, 13:14

Garagenbrand durch Aschereste

Symbolbild Bild: pixabay
Ein 62-Jähriger entsorgte die vermeintlich abgekühlte Asche seines Holzofens in einem Kübel in der offenstehenden Garage seines Wohnhauses in der Pfarrgasse in Ebermergen, weshalb es kurz darauf anfing zu brennen.

Die noch glimmenden Kohlereste brachten zunächst den Plastikkübel zum Schmelzen und durch die Hitze schließlich einen daneben stehenden Kompressor und eine Tischtennisplatte zum Brennen. Die freiwilligen Feuerwehren Ebermergen, Wörnitzstein und Harburg waren mit insgesamt circa 40 Kräften im Einsatz und konnten den Brand aufgrund des schnellen Eintreffens ohne Gebäudeschäden löschen.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 200 Euro. Der Brandverursacher selbst blieb unverletzt. Er wurde wegen eines Verstoßes gegen das Bayerische Landesstraf- und Verordnungsgesetz angezeigt. (pm)