23. Oktober 2020, 17:08

Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht durch riskanten Überholer

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Ein halsbrecherisches Überholmanöver auf der B 2 bei Kaisheim führte am Donnerstagmorgen zu einem Unfall.

Am Morgen des 22.10.2020, um 08:05 Uhr, fuhr ein 35-jähriger Nordendorfer mit seinem Pkw Renault Modus auf der Bundesstraße 2 von Donauwörth in Richtung Norden. Unmittelbar hinter ihm war ein 50-jähriger Augsburger mit seinem Transporter Ford Transit unterwegs.

Auf Höhe der Feldscheune kurz vor Buchdorf überholte ein entgegenkommender Pkw, der in Richtung Donauwörth unterwegs war, verbotswidrig trotz herannahendem Gegenverkehr einen vorausfahrenden Transporter samt Anhänger. Daraufhin musste der 35-Jährige seinen Wagen bis zum völligen Stillstand abbremsen um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Der 50-Jährige krachte daraufhin seinem Vordermann ins Heck.

Die Höhe des daraus entstandenen Sachschadens ist zum momentanen Zeitpunkt noch unbekannt. Der entgegenkommende Überholer, der in einem dunklen SUV unterwegs war, fuhr nach dem Aufprall ohne anzuhalten weiter. Ein aufmerksamer Zeuge notierte sich jedoch das Kennzeichen samt Wagen und händigte die Daten an die weiteren Unfallbeteiligten aus.

Im Rahmen weitergehender Ermittlungen konnte nun von Donauwörther Inspektionsbeamten ein 77-jähriger Wendelsteiner als Verursacher identifiziert werden. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren, unter anderem aufgrund Verdachts auf Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht.

Weitere Zeugen bzw. eventuell gefährdete Personen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906 / 706670 mit der Polizeiinspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen. (pm)