4. Februar 2019, 10:15

Glätteunfälle im Landkreis

Am vergangenen Sonntag kam es im gesamten Landkreis zu mehreren Verkehrsunfällen. Bild: privat
Aufgrund der Winterglätte auf den Straßen kam es im Bereich der Polizei Donauwörth im Verlauf des Sonntags zu insgesamt sechs registrierten Glatteisunfällen. In den meisten Fällen blieb es bei Sachschäden.

Gegen 09.15 Uhr war eine 19-jährige Fahrerin auf der Kreisstraße von Mauren in Richtung Oppertshofen unterwegs. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam sie ins Rutschen und von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte mit einem Verkehrszeichen und zwei kleinen Bäumen, bevor es im Graben zum Stehen kam. Die Fahrerin verletzte sich leicht, der Sachschaden wird auf rund 2.000 € geschätzt.

Donauwörth / B 2

Gegen 10.15 Uhr fuhr eine 22-jährige Autofahrerin auf der B 2 in Fahrtrichtung Norden. Ungefähr im Bereich der Hangbrücke geriet sie beim Wechsel des Fahrstreifens bei Schneefall und geschlossener Schneedecke ins Schleudern. Der Wagen rutschte nach rechts von der Straße. Glücklicherweise ohne Konflikt mit dem überholten Fahrzeug rutschte die Fahrerin über den Beginn einer Schutzplanke und kam dann hinter der Sicherungseinrichtung zum Stehen. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden wird auf ca. 3.500 € geschätzt. Wegen der ungewöhnlichen Endlage des verunfallten Fahrzeugs war die Bergung nur mit einem Kran möglich.

Donauwörth / B 2

Ein besonders schadensträchtiger Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr ebenfalls im Bereich der Hangbrücke. Ein 26-jähriger Fahrer war in Fahrtrichtung Norden unterwegs. Anscheinend war ihm der vorausfahrende Verkehr zu langsam. Trotz der winterlichen Straßenverhältnisse und der großen Hinweistafeln auf eine besondere Schleudergefahr scherte er zum Überholen aus. Trotz xdrive geriet der hochwertige Wagen ins Schleudern und krachte in die Mittelleitplanke. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 45.000 €, der Gesamtschaden wird auf ca. 48.000 € geschätzt. Der Fahrer blieb unverletzt.

Tagmersheim / St 2214

Gegen 17.00 Uhr überschlug sich ein 30-jähriger Pkw-Fahrer auf der St 2214. Er fuhr auf der Staatsstraße von Blossenau in Richtung Warching, als er auf abschüssiger Strecke von der Fahrbahn abkam. Im angrenzenden Straßengraben kam er auf dem Dach zum Liegen. Seine 23-jährige Beifahrerin kam mit mutmaßlich leichten Verletzungen in die Donau-Ries Klinik. Am verunfallten Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 €

Donauwörth / B 25

Glimpflich ging ein Unfall auf der B 25 gegen 17.15 Uhr ab. Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer kam auf der B 25 von Harburg her. Auf Höhe der Anschlussstelle Wörnitzstein hatte er seine Geschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst und kam auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern. Er rutschte von der Fahrbahn in das Bankett. Trotz eines geringen Schadens von ca. 2.000 € war das Auto danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Asbach-Bäumenheim / B 2

Den Abschluss der sonntäglichen Unfallserie bildete ein Unfall auf der B 2 auf Höhe Asbach-Bäumenheim. Die 41-jährige Fahrerin war kurz nach 18.30 Uhr in Fahrtrichtung Donauwörth unterwegs und kam nach der Anschlussstelle Bäumenheim Nord ins Schleudern. Sie prallte zunächst gegen die Mittelleitplanke und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte sie seitlich gegen einen Baum. Dabei hatte sie Glück, dass der Einschlag nicht auf Fahrerhöhe sondern auf Höhe der Rückbank erfolgte. Vermutlich deshalb blieb sie unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 5.000 € geschätzt. (pm)