19. März 2018, 13:21

Großeinsatz für das THW

. Bild: THW
In der Nacht von Samstag auf Sonntag geriet eine Maschinenhalle eines Natursteinbetriebs in Büttelbronn in Brand. Nachdem das Feuer zuerst gelöscht werden konnte, brach an gleicher Stelle am Sonntagnachmittag der Brand erneut aus.
Donauwörth/Büttelbronn - Neben über 200 Einsatzkräften von Feuerwehr und Rotem Kreuz wurde auch das Technische Hilfswerk aus Donauwörth für eine ganz besondere Aufgabe alarmiert. Nach kurzer Zeit vor Ort stellte sich für die Feuerwehr heraus, dass eine effektive Brandbekämpfung in den Hallen erst möglich ist, wenn die dort gelagerten Materialien und Gerätschaften entfernt werden. Der Donauwörther THW-Ortsverband verfügt mit seiner Fachgruppe Räumen hierzu über schwere Baumaschinen. Mit dem Radlader des Ortsverbands wurde an der Einsatzstelle direkt begonnen die Halle zu beräumen. Hierzu Daniel Lugl, der Gruppenführer der Fachgruppe Räumen aus Donauwörth: „Unsere Helferinnen und Helfer können sowohl mit unseren eigenen Fahrzeugen arbeiten, sind aber auch darauf ausgebildet andere Baumaschinen einzusetzen. So konnten wir neben unserem Radlader auch einen vor Ort befindlichen schweren Bagger nutzen um die Halle schnell und effektiv zu beräumen“.
Während des Einsatzes waren noch weitere Einsatzkräfte des THW aus Gunzenhausen, Treuchtlingen, Eichstätt und Neuburg vor Ort, welche sich während der Nacht um die Ausleuchtung der weiträumigen Einsatzstelle kümmerten. Weitere THWler unterstützten zudem die Einsatzleitung bei der Beurteilung der Statik des Gebäudes.
In den frühen Morgenstunden war die Aufgabe des THW Donauwörth abgeschlossen und die Einsatzstelle konnte wieder an die Feuerwehr übergeben werden. Die Nachlöscharbeiten dauern noch bis in den Montag an. (pm)