25. Februar 2021, 14:33
Körperverletzung

Hundehalterin greift vermeintliche Hundemisshandlerin an

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Kuriose Situation in Donauwörth: In der Annahme, eine Frau hätte ihren Hund geschlagen, entbrannte ein Streit zwischen der Halterin und einer 76-jährigen Frau. In dessen Folge wurde die Hundehalterin handgreiflich.

Wie die Donauwörther Polizei am 23.02.2021 aufgrund einer Strafanzeige erfuhr, ereignete sich bereits am 20.02.2021 im Donauwörther Stadtmühlenfeld eine heftige Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen. Eine 76-jährige Donauwörtherin unterhielt sich um etwa 15.00 Uhr mit zwei Anwohnerinnen vor einem Mehrfamilienhaus, als vor dem Wohnblock der kleine Hund einer 37-Jährigen vorbeispazierte.

Die Seniorin verscheuchte den Hund mit ihrem Regenschirm, weil dieser direkt auf sie zulief und sie augenscheinlich nicht angesprungen werden wollte. Die Hundehalterin, die etwas weiter weg stand, meinte, dass die Rentnerin den Hund bei der Aktion mit dem Schirm geschlagen habe und marschierte auf diese zu. Im Rahmen der folgenden, heftigen Auseinandersetzung stieß die 37-Jährige die 76-Jährige derart nach hinten, dass diese rücklings umfiel und zu Boden stürzte. Sie verletzte sich dadurch im unteren Rückenbereich.

Die Geschädigte zeigte die Angreiferin an. Beamte der PI Donauwörth ermitteln nun wegen Verdachts einer Straftat der vorsätzlichen Körperverletzung. Der Hund blieb mehreren Zeugenaussagen zufolge unangetastet. (pm)