9. Oktober 2019, 10:20

Kraftfahrer beschädigt Lärmschutzwand

Symbolbild. Bild: DRA
Ein 41-jähriger Berufskraftfahrer fuhr trotz Verbot auf der B25 Richtung Harburg. Nach der Erkenntnis, dass er auf dieser Strecke nicht weiterfahren kann, versuchte er zwischen den beiden Harburger Tunneln umzudrehen und beschädigte dabei die Lärmschutzwand.

Ein 41-jähriger Berufskraftfahrer befuhr gestern, gegen 14.50 Uhr, trotz Verbotsbeschilderung und Sperrbake, die B 25 in Fahrtrichtung Harburg. Nachdem er erkannte, dass kein einfaches Weiterkommen möglich ist, setzte er zurück und versuchte zwischen den beiden Harburger Tunneln zu wenden. Dabei blieb er mit einer im Heckbereich herausragenden Ladung Betonstahl an der Lärmschutzmauer hängen und riss circa 15 Quadratmeter davon von der Wand. Der genaue Sachschaden muss noch ermittelt werden, er dürfte sich jedoch im fünfstelligen Bereich ansiedeln. Da der Fahrer keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Ahndung der Verstöße vor Ort durchgeführt und die Versicherungsdaten wurden polizeilich gesichert. (pm)