27. Oktober 2020, 13:45

Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung

Symbolbild Bild: pixabay
In Blossenau kam es in der Vergangenheit vermehrt zu Bränden. Die Kriminalpolizeiinspektion Dillingen geht von Brandstiftung aus und prüft mögliche Tatzusammenhänge.

In der Nacht von Sonntag, den 25. Oktober, auf Montag, den 26. Oktober, wurde die Leitstelle der Feuerwehr gegen 0:45 Uhr von einem Brand in Blossenau verständigt. In der Natterholzer Straße standen beim Eintreffen der Rettungskräfte ein Holzanbau und ein daneben abgestellter Pkw in Brand. Beide wurden vollständig zerstört. Zudem wurde die Außenfassade des Wohnhauses beschädigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einem Gesamtschaden im mittleren fünfstelligen Eurobereich ausgegangen, Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Dillingen hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache übernommen. 

Nach Begutachtung des Brandortes durch Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Dillingen gehen diese derzeit von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Im Zuge der Ermittlungen werden aktuell auch zwei zurückliegende Brände auf einen möglichen Tatzusammenhang hin geprüft.

Am Freitag, 23.Oktober, wurde den Rettungskräften gegen 21:45 Uhr von einer Passantin ein Feuer am Waldrand von Blossenau mitgeteilt. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass in der Verlängerung der Hobelgasse auf einem privaten Holzlagerplatz ein abgedeckter Holzstoß brannte. Dieser konnte durch den Einsatz von 60 Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren Blossenau, Tagmersheim, Daiting und Monheim gelöscht werden. Durch den Brand wurden mehrere Raummeter Brennholz vernichtet. Die Brandfahnder gehen auch hier von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Zudem wurde bereits Ende Juli durch einen Zeugen ein Heckenbrand in der Hauptstraße in Blossenau im Bereich der einstelligen Hausnummern festgestellt, durch den Teile der Hecke zerstört worden sind. Auch hier wird aufgrund der Vorkommnisse ein Brandstiftungsdelikt geprüft. (pm)