31. Januar 2019, 09:57

Nördlingerin wird Opfer von bundesweiter Betrugsmasche

Symbolbild. Bild: pixabay
Eine 42-jährige Frau aus Nördlingen buchte über Facebook bei dem Anbieter "Reisearzt" eine Reise nach Ägypten. Seit sie dem angeblichen Veranstalter eine Anzahlung in Höhe von 1000 Euro überwiesen hatte, ist dieser nicht mehr erreichbar. Bundesweit gibt es bereits zahlreiche Opfer.

Für 3 Wochen sollte es im August nach Ägypten gehen. Eine 42-jährige Frau aus Nördlingen hatte Anfang Dezember letzten Jahres über Facebook bei dem Anbieter „Reisearzt“ alles für die schönsten Stunden im Jahr in die Wege geleitet. Eine sofortige Anzahlung von knapp 1000 Euro wurde gleich in Auftrag gegeben. Nun offensichtlich kam die böse Überraschung. Die Pauschalreise wurde vermutlich über zwei weitere Unternehmen weitervermittelt. Weder das Hotel vor Ort noch die Fluggesellschaft konnten der 42-Jährigen eine Buchung bestätigen. Der angebliche Veranstalter ist nicht mehr zu erreichen, es soll sich auch bei der Anschrift um ein leerstehendes Haus handeln, so die Geschädigte selbst. Jetzt schaltete sie die Polizei ein.  

Kein Einzelfall zur dubiosen Betrugsmasche.  Zwischenzeitlich sind bundesweit zahlreiche Opfer bekannt.