26. Februar 2018, 14:54

Nötigung im Straßenverkehr

Symbolbild Bild: pixabay
Zwei Pkw-Fahrer aus dem Raum Erlangen/Nürnberg müssen sich nun wegen Nötigung im Straßenverkehr verantworten. Einer der beiden Fahrer stand laut Polizei sogar unter Drogeneinfluss. 
Donauwörth - Gestern befuhren zwei Pkw-Lenker, 22 und 24 Jahre alt, gegen 12.00 Uhr die B 2 in Fahrtrichtung Donauwörth. Beide befanden sich nebeneinander und machten die Fahrspuren für den nachfolgenden Verkehr zu. Sie nötigten die nachfolgenden Pkw-Lenker, indem sie den Verkehr auf 60 - 80 km/h ohne Grund herabbremsten. Dabei versetzten sie ihre Autos so, dass niemand überholen konnte.
Nach mehreren Anrufen konnten die beiden Fahrer durch die Polizei im Raum Donauwörth angehalten werden. Bei der Überprüfung erbrachte ein Test den Hinweis, dass der 24-Jährige wohl unter Drogeneinfluss stand, weshalb eine Blutentnahme bei ihm angeordnet wurde. Beide Fahrer müssen mit einer Anzeige wegen Nötigung rechnen.
Die Polizei Gersthofen bittet unter der Tel.-Nr. 0821/323-1810 darum, dass sich Geschädigte melden, die von den beiden Autofahrern, die mit einem schwarzen 3er BMW mit ER-Zulassung (für Erlangen) bzw. einem weißen 3er BMW mit N-Zulassung (für Nürnberg) unterwegs waren, „ausgebremst“ wurden. (pm)