22. Mai 2020, 08:35

Nötigung nach missglücktem Überholmanöver

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Auf der Strecke zwischen Staudheim und Rain kam es gestern zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Pkw-Fahrern. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise zu dem Vorfall

Am Vatertag, gegen 12:00 Uhr, befuhr eine Fahrzeugkolonne, bestehend aus fünf Pkw, die Kreisstraße von Staudheim in Richtung Rain. Kurz nach dem Bahnübergang setzte ein hinzugekommener sechster, weißer Pkw zum Überholen an. Aufgrund eines entgegenkommenden Pkw musste dieser das Überholmanöver abbrechen, wobei er zwischen dem vierten und fünften Pkw einscheren wollte.

Hierbei kam es zwischen dem fünften Pkw sowie dem Überholenden zu Unstimmigkeiten, worauf sich der weiße Pkw hinter dem letzten, fünften Pkw einordnen musste. Nachdem der Gegenverkehr die Fahrzeugkolonne passiert hatte, setzte der weiße Pkw erneut zum Überholen an und scherte vor dem fünften ein. Im weiteren Verlauf bremste der weiße Pkw seinen Hintermann bis zum Stillstand aus, worauf der Fahrer des weißen Pkw dem Ausgebremsten unterstellte, ihm beim vorherigen Überholmanöver das Einscheren absichtlich nicht ermöglicht zu haben.

Weiter gab er an, ihn beim nächsten Mal „zusammenzufalten“. Anschließend setzte der Fahrer des weißen Pkw seine Fahrt fort. Der andere begab sich zur Polizei Rain und erstattete Strafanzeige, hatte sich allerdings das Kennzeichen des Aggressors nicht eingeprägt.

Zum Fahrzeug konnte er lediglich angeben, dass es sich um einen weißen Citroen mit DON-Kennzeichen handelte. Ggf. haben andere Pkw-Fahrer der Kolonne den Vorfall beobachtet. Diese werden gebeten sich bei der Polizei Rain zu melden, Tel. 09090/7007-0. (pm)