16. Januar 2020, 14:23

Pkw fängt im Stadtgebiet Feuer

Am Auto entstand Totalschaden. Bild: BGB/Martin Wiemann
Den Verlust ihres Autos haben zwei Eheleute zu verkraften, nachdem der Motor ihres Wagens am gestrigen Mittwoch, 15. Januar 2020, während der Fahrt durch Donauwörth zu brennen anfing.

Eine 57-jährige Fahrzeugführerin aus dem Raum Daiting befuhr am gestrigen 15.01.2020, um 15.10 Uhr, die Berger Vorstadt stadtauswärts. Kurz vor der Kreuzung zur Sallingerstraße begann es aus dem Motorraum des Fahrzeugs stark zu rauchen. Da die Rauchentwicklung immer stärker wurde und sich auch durch ein Abstellen des Motors nicht legte, fuhr die 57-Jährige an den rechten Fahrbahnrand und begutachtete den Wagen. Zu diesem Zeitpunkt konnten sie und ihr Ehemann bereits Flammen aus dem Motorraum erkennen und setzten daher sofort einen Notruf ab.

Eine Streife der Polizeiinspektion Donauwörth, die nur vier Minuten später eintraf, konnte die sich bereits ausbreitenden Flammen mittels Feuerlöscher aus dem Dienst-Pkw komplett ablöschen. Vorsorglich wurde die FFW Donauwörth ebenfalls zur Einsatzörtlichkeit gerufen. Diese traf mit acht Einsatzkräften ein. Brandursache war ersten Erkenntnissen zufolge ein technischer Defekt im Bereich der Batterie. Das Ehepaar blieb glücklicherweise unverletzt. Am Pkw, einem neun Jahre alten Mittelklassewagen, entstand Totalschaden. Das Fahrzeug wurde in Eigenregie abgeschleppt. (pm)