18. Januar 2020, 14:02

Polizei ermittelt gegen rücksichtslosen Fahrer

Symbolbild. Bild: DRA
Ein Autofahrer hat auf der Strecke zwischen Kaisheim und Sulzdorf grobes Fehlverhalten gezeigt. Durch seine Fahrweise wäre es gestern Nachmittag zweimal beinahe zu einem Unfall gekommen.

Am Freitag befuhr gegen 15 Uhr ein 50-jähriger Pkw-Führer die Ortsverbindungsstraße von Kaisheim in Richtung Sulzdorf . Vor ihm fuhr ein weißer Kleinwagen. Im Bereich einer abschüssigen, langgezogenen Rechtskurve in Richtung Sulzdorf kam dem Pkw-Fahrer ein Pkw mit Anhänger entgegen. Der 50-Jährige sah im Rückspiegel, dass sich ein blauer PKW mit hoher Geschwindigkeit von hinten näherte und schließlich vollkommen rücksichtslos und mit hoher Geschwindigkeit zum Überholen ausscherte, aber anschließend auf
seiner Höhe nach rechts lenkte und diesen nahezu von der Straße abdrängte. Nur durch eine Vollbremsung konnte der Mann ein Abkommen von der Fahrbahn verhindern. 

Nachdem der Geschädigte sein Fahrzeug wieder unter Kontrolle hatte, wollte er durch Handzeichen in Sulzdorf dem anderen Fahrer deutlich machen, dass er anhalten solle. Dieses ignorierte er und fuhr weiter in Richtung Wemding. In Sulzdorf selbst leitete der andere Fahrer dann plötzlich ohne Grund eine Vollbremsung ein. Der geschädigte Pkw-Fahrer konnte nur aufgrund eines starken Bremsmanövers bis hin zum Stillstand seines Pkw einen Aufprall verhindern.

Der beschuldigte Fahrer bog dann ich Richtung Fünfstetten ab. Der geschädigte Pkw-Fahrer fuhr dem anderen bis zu seinem Wohnort nach. Die zwischenzeitlich verständigte Polizeiinspektion Donauwörth schickte unverzüglich eine Streife zum Wohnort des Beschuldigten. Die Polizeistreife konnte den verantwortlichen Fahrer dort antreffen. Die polizeilichen Ermittlungen
dauern an.

Es wird gebeten, dass sich Zeugen - insbesondere der zwischen Kaisheim und Sulzdorf entgegenkommende Pkw-Fahrer mit Anhänger - bei der Polizeiinspektion Donauwörth unter der Telefonnummer 0906-70 66 70 melden. (pm)