1. September 2020, 08:28

Polizei legt getuntes Auto still

Symbolbild Bild: pixabay
Beamte der PI Donauwörth kontrollierten am Abend des 31.08.2020 und in der Nacht auf den 01.09.2020 im Bereich des Donauwörther Bahnhofs und der Donaumeile diverse getunte Fahrzeuge.

Neben mehreren Verwarnungen und Anzeigen musste in einem Fall ein komplettes Fahrzeug sichergestellt werden. Der 33-jährige Fahrer eines bereits optisch stark auffallenden Kompaktwagens fiel den Kontrollbeamten gegen 21.00 Uhr in der Eduard-Rüber-Straße unter anderem wegen verbauter blauer LED-Leisten ins Auge, die während der Fahrt grell leuchteten. Bei einer daraufhin durchgeführten ausführlichen Kontrolle auf Höhe der Donau-Meile wurden diverse Änderungen an dem Fahrzeug festgestellt, die allesamt unzulässig und nicht in die Wagenpapiere eingetragen waren. Dies betraf Frontspoiler, Heckschürze, Seitenschweller, die gesamte Schalldämpfer- und Abgasanlage sowie zusätzliche Leuchten. Auch die Lärm- und Abgaswerte waren aufgrund der gesetzwidrigen Tuningmaßnahmen verändert.

Die Beamten der PI Donauwörth stellten das Fahrzeug auf Grund Erlöschens der Betriebserlaubnis noch am Kontrollort sicher. Sie veranlassten eine Abschleppung zum Inspektionsgelände. Eine kostenpflichtige Sachverständigenuntersuchung seines Wagens sowie eine Anzeige wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung werden weitere Folgen für den momentan arbeitssuchenden Donauwörther sein. (pm)