1. Dezember 2020, 11:01

Radfahrer ignoriert Polizei

Symbolbild. Bild: pixabay
Am vergangenen Montag ignorierte ein Fahrradfahrer Verkehrszeichen, sowie sämtliche Aufforderungen der Polizei. Der 54-Jährige missachtete zudem die Maskenpflicht.

Am 30. November, um 17:30 Uhr, fiel einer Streifenbesatzung der Polizei Donauwörth ein Fahrradfahrer auf, welcher verbotswidrig bei Rot über die Ampel und weiter auf dem Gehweg von der Kapellstraße in Richtung Reichsstraße fuhr. Bereits beim ersten Kontakt mit der Aufforderung, den Gehweg zu verlassen, zeigte sich der Radler aggressiv und schrie die Beamten an.

Nachdem er daraufhin mehrfach aufgefordert wurde anzuhalten, reagierte der Mann ebenfalls nicht. Es erfolgte eine wiederholte Ansprache und Signalgebung „Stopp Polizei“ aus dem Streifenfahrzeug heraus. Diese ignorierte der Radfahrer wiederum und fuhr links am Streifenfahrzeug vorbei, während er die Beamten erneut anschrie und wild mit den Händen gestikulierte. Letztendlich konnte er nur durch Querstellen des Streifenfahrzeuges zum Anhalten bewegt werden. Bei der Kontrolle rechtfertige der 54-jährige Donauwörther sein Verhalten und drohte mit mehreren Dienstaufsichtsbeschwerden.

Als er zudem aufgefordert wurde, einen in der Reichsstraße erforderlichen Mund-Nasenschutz zu tragen, quittierte der Radfahrer dies mit der Bemerkung "Ich setze den auf, wann ich will" und ging wiederum unter lautstarkem Protest - ohne Maske - weg.

Eine Anzeige für die Missachtung der Straßenverkehrsordnung sowie eine weitere Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz waren die polizeilichen Folgen. (pm)