19. Dezember 2017, 09:56

Rückstau zu spät bemerkt und aufgefahren

Symbolbild Bild: Polizei
Ein 19-jähriger Fahranfänger verursachte am Montag einen Verkehrsunfall auf der B 16 vor Erlingshofen, als er nahezu ungebremst in ein Stauende fuhr. 
Donauwörth/Erlingshofen - Am Montag kurz vor 17.00 Uhr kam es auf der B 16 vor Erlingshofen zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Ein 19-jähriger Fahranfänger aus dem Landkreis Dillingen fuhr auf der Bundesstraße von Donauwörth in Richtung Tapfheim. Vor Erlingshofen staute sich der Verkehr wegen der innerorts befindlichen Ampel.
Eine 47-jährige Pkw-Fahrerin verringerte deshalb ihre Geschwindigkeit und bremste ab. Der nachfolgende Unfallverursacher war nicht aufmerksam und offenbar auch zu schnell unterwegs und konnte deshalb auf die Situation nicht angemessen reagieren. Der junge Mann fuhr fast ungebremst auf. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich das Auto der Geschädigten um 180 Grad und kam rückwärts nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Unfallverursacher schleuderte nach links. Weil die Türe klemmte, musste die 47-Jährige von der Feuerwehr Donaumünster-Erlingshofen und Tapfheim über das abgetrennte Fahrzeugdach geborgen werden. Beide Fahrzeugführer kamen in die Donau-Ries Klinik.
Der Sachschaden wird auf rund 10.000 € geschätzt. (pm)