21. Februar 2020, 10:39

Sach- und Personenschaden bei Verkehrsunfall

Symbolbild. Bild: pixabay
In Donauwörth kam es am vergangenen Donnerstagmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrzeuge frontal kollidierten. Ein Fahrzeugführer wurde leicht verletzt.

Ein 66-jähriger Westhausener fuhr am 20.02.2020, um 12.30 Uhr, mit einer rechtslenkenden, selbstfahrenden Arbeitsmaschine (orangefarbener Straßenreinigungs-Lkw) von Augsburg kommend auf der B 2. Der Fahrer wollte am Berger Kreuz nach links in Richtung Donauwörth abbiegen. Hierbei übersah er völlig einen von Donauwörth kommenden und in Richtung Kaisheim fahrenden,
vorfahrtsberechtigten Pkw eines 48-jährigen Tapfheimers.

Er kollidierte frontal mit dessen rechter Fahrzeugseite. Der Pkw-Fahrer wurde leichtverletzt mittels RTW in die Donau-Ries-Klinik gefahren. Sowohl am Auto als auch an der Arbeitsmaschine entstand Totalschaden, beide Fahrzeuge mussten in der Folge abgeschleppt werden.
Die Schadenssumme dürfte ersten Erkenntnissen zufolge bei deutlich über 35.000 Euro liegen. Gegen den Unfallverursacher wurde ein polizeiliches Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall eingeleitet. Während der Unfallaufnahme kam es zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen auf der B 2. (pm)