10. Oktober 2020, 09:53

Schwerer Unfall: Fahrzeuge krachen frontal ineinander

Schwerer Unfall auf der B25 zwischen Harburg und Möttingen. Bild: Matthias Stark
Auf der B 25 zwischen Harburg und Möttingen geriet am Nachmittag ein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und stieß in ein entgegenkommendes Auto - möglicherweise ist der Fahrer während der Fahrt eingeschlafen. Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt.

Am Samstagnachmittag, gegen 14:30 Uhr, hat es auf der B25 zwischen Möttingen und Harburg schwer gekracht. Ein Pkw-Fahrer war auf der Bundesstraße in Richtung Nördlingen unterwegs und geriet auf die Gegenfahrbahn - ob der Mann während der Fahrt eingeschlafen ist, konnte die Polizei bislang nicht bestätigen.

Sein Pkw stieß frontal in einen entgegenkommendes Auto. Bei dem Zusammenstoß wurde der Unfallverursacher leicht verletzt und musste ins Donauwörther Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des entgegenkommenden Wagens sowie seine Beifahrerin mussten mit mittelschwereren Verletzungen ins Nördlinger Krankenhaus gebracht werden. Ein hinzugerufener Rettungshubschrauber wurde nicht benötigt. 

Wegen des Unfalls ist die B25 am Unfallort derzeit noch komplett gesperrt. Im Einsatz sind die Feuerwehren Harburg und Möttingen. Der Verkehr wird über Kleinsorheim umgeleitet.