18. August 2020, 15:35
Betrug

Trickbetrüger bei Tankstellenpersonal erfolgreich

Symbolbild. Bild: pixabay
Unbekannte haben durch einen Trickbetrug mehr als 1700 Euro erbeutet.

Ein leider erfolgreicher Trickbetrug mit hohem Schaden ereignete sich am Morgen des 15.08.2020 zum Nachteil einer Tankstelle im Zuständigkeitsbereich der PI Donauwörth. Wie den dortigen Beamten erst am gestrigen 17.08.2020 angezeigt wurde, rief zur Tatzeit eine bislang unbekannte Person bei der Tankstelle an und gab sich der Kassenkraft gegenüber als „Herr Lenz“ aus. Er teilte der Mittdreißigerin wahrheitswidrig mit, dass das Wertkartenterminal getauscht werden müsse, und forderte sie in diesem Zusammenhang fernmündlich auf, verschiedene Wertkarten zu generieren und ihm zu übermitteln.

Zwar war die Mitarbeiterin zunächst verunsichert, was der sichtlich geschulte Betrugsverdächtige jedoch trickreich konterte: der angebliche Schwager der Tankstellenbesitzers meldete sich kurz darauf ebenfalls telefonisch und teilte der Frau mit, dass alles „seine Richtigkeit“ hätte. Die generierten Wertkartencodes gab die Dame dann auf Anforderung telefonisch durch.

In zwei Anrufen wurden so eine Vielzahl von Wertkarten für "Steam", "Xbox" und "Google- Play" generiert. Der Gesamtwert der rein telefonisch erlangten Tatbeute beträgt 1.785 EUR. Polizeilicherseits wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Betrugsverdacht aufgenommen. Wer in der jüngeren Vergangenheit gleichgelagerte oder ähnliche Anrufe zu verzeichnen hatte, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906/706670 mit der Polizeiinspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen. (pm)